Inklusionstag 2016: Menschen mit Handicaps in Arbeit und Ausbildung bringen

15. April 2016 | Wirtschaft | 1 Kommentar

Die Eingliederung Behinderter ins Berufsleben wird zunehmend ein Thema für die Wirtschaft in der Region. Rund 90 Unternehmen informierten sich am Donnerstag beim „Inklusionstag 2016“ in der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) über dieses Thema: Wie lassen sich rechtliche und praktische Barrieren überwinden, damit mehr Menschen mit Handicaps in Ausbildung und Beschäftigung kommen? Die IHK hatte die Veranstaltung gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Halle organisiert.

„Es ist normal, verschieden zu sein. Jeder Arbeitnehmer soll mit seinen individuellen Fähigkeiten Wertschätzung erhalten und das gesellschaftliche Leben aktiv mit gestalten können“, so der Geschäftsführer Operativ Frank Höhle der Arbeitsagentur Halle mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Agenturbezirk Halle (Saale).

Antje Bauer, IHK-Geschäftsführerin für Starthilfe und Unternehmensförderung, ergänzte: „Menschen mit Behinderung eine Chance zu geben, ist keine Wohltat. Es ist auch nicht allein eine gesetzliche Verpflichtung. Es ist – und aus der Sicht einer IHK vor allem auch – eine Frage der wirtschaftlichen Vernunft.“ Im demografischen Wandel und angesichts der aktuellen Entwicklungen am Arbeitsmarkt hätten diejenigen Unternehmen die Nase vorn, die ihren Fachkräftebedarf auch auf innovative Weise sichern, so Bauer. Neue Potenziale für den Arbeitsmarkt zu erschließen oder vorhandene Kräfte stärker zu integrieren, sei aus volkswirtschaftlicher Sicht dringend notwendig. „Das gilt gerade auch für die Inklusion von Menschen mit Behinderung in reguläre Beschäftigung“, sagte Bauer.

Ein Fachvortrag des Integrationsfachdienstes behandelte die rechtlichen Voraussetzungen, Chancen und Herausforderungen für Menschen mit Behinderungen bei der dualen Berufsausbildung beziehungsweise beim Einstieg in den Arbeitsmarkt. Anschließend fanden Beratungsgespräche mit Experten der Arbeitsagentur, des Integrationsfachdienstes, des Jobcenters Halle und anderen Beratungseinrichtungen statt.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben