Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau ehrt die 47 besten Prüflinge

23. Oktober 2014 | Wirtschaft | 1 Kommentar

Wieder ist ein Ausbildungsjahr vorbei. Und die 47 Besten von insgesamt 4.611 Prüflingen der dualen Aus- und Fortbildung im Süden Sachsen-Anhalts wurden am Donnerstagabend in einer feierlichen Stunde im Kultur- und Kongresszentrum in Halle (Saale) geehrt. Wirtschaftsminister Hartmut Möllring und Carola Schaar, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK), beglückwünschten die Besten aus 30 Berufen zu ihren Leistungen. Vier Auszubildende wurden sogar deutschlandweit die Besten ihres Faches.

Aus Halle wurden Miriam Brandstetter (Kauffrau im Einzelhandel), Veranstaltungskauffrau Johanna Bratke von der Känguruh Production-Konzertagentur GmbH, Industrie-Isolierer Florian Kramer von der Isolierungen Leipzig GmbH Außenstelle Halle (Saale), Industriekauffrau Cindy Mölbitz von der Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH, Zerspanungsmechaniker Christian Sahre von der KSB Aktiengesellschaft Werk Halle, Biologielaborantin Daniela Sänger vom Landeskontrollverband für Leistungs- und Qualitätsprüfung Sachsen-Anhalt e. V., die Technische Zeichnerin Nicole Scheffler von der Caverion Deutschland GmbH, Physiklaborantin Maxi Schreck von der Martin-Luther-Universität, die Fachkraft für Lebensmitteltechnik Fabian Sebestyén von der Kathi – Rainer Thiele GmbH, die Kauffrau im Gesundheitswesen Antonia Thamm von den Berufsgenossenschaftlichen Kliniken Halle sowie Informatikkaufmann Tobias Vogel vom BBI Bildungs- u. Beratungsinstitut GmbH für die besten Abschlüsse geehrt.

„Wir wollen vor allem ein Zeichen der Wertschätzung setzen. Denn wir brauchen die ehrgeizigen jungen Absolventen als Fachkräfte von morgen“, so die IHK-Präsidentin. „Solche Leistungen sind nur möglich durch die erfolgreiche Zusammenarbeit von Unternehmen, berufsbildenden Schulen und Auszubildenden.“ Durch den demografischen Wandel steige jedoch der Druck auf dem Ausbildungsmarkt. Zugleich drängten immer mehr junge Leute in die Hochschulen, weil sie glaubten, als Akademiker bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. „Das ist aber so pauschal keineswegs richtig“, so Schaar. Nach Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung von 2012 sei die Arbeitslosenquote von Absolventen der dualen Berufsausbildung mit 5 Prozent ebenfalls sehr niedrig und liege bei denen, die sich zum Meister oder Techniker weiterqualifiziert haben, mit 2,1 Prozent sogar unter der Quote von Akademikern (2,5 Prozent). „Wir müssen die Chancen, die die duale Berufsausbildung bietet, noch stärker betonen. Denn wir brauchen zwar auch in Zukunft Akademiker, aber noch mehr Facharbeiter!“, so die IHK-Präsidentin.

Auch Wirtschaftsminister Hartmut Möllring gratulierte: „Meinen herzlichen Glückwunsch zu den sehr guten Prüfungsleistungen! Sachsen-Anhalt braucht bestens ausgebildete Menschen, die in unseren Unternehmen Spitzenleistungen bringen.“

Der von der Firma KATHI Rainer Thiele GmbH gestiftete und mit 1.750 Euro dotierte Sonderpreis „Goldene Kathi“ für den besten Auszubildenden ging an Andreas Probst, zum Verkäufer ausgebildet bei der ALDI GmbH & Co. KG in Könnern. Er erzielte ein Gesamtergebnis von 98,75 von 100 Punkten. Mit 97,6 Punkten wurde Christian Weber Bester der gewerblich-technischen Ausbildung zum Industrieelektriker bei der SAG GmbH in Großkayna. Er erhielt einen von der SERUMWERK Bernburg AG gestifteten Sonderpreis, der ebenfalls mit 1.750 Euro dotiert ist.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben