Immer weniger Gewerbeanmeldungen in Sachsen-Anhalt

19. August 2013 | Wirtschaft | Keine Kommentare

Im ersten Halbjahr 2013 registrierten die Gewerbeämter im Land Sachsen-Anhalt nach Angaben des Statistischen Landesamtes insgesamt 6 440 Gewerbean- und 7 076 Gewerbeabmeldungen. Dies entsprach einem Rückgang um 7,7 Prozent (Anmeldungen) bzw. um 5,9 Prozent (Abmeldungen) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Damit setzte sich die negative Entwicklung der Gewerbeanmeldungen der letzten Jahre erneut fort. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 nahm die Zahl der Gewerbeanmeldungen um 2 198 (25,4 %) und die der Gewerbeabmeldungen um 375 (5,0 %) ab.

Von den Gewerbeanmeldungen vom Januar bis Juni wurden 5 414 wegen einer Neuerrichtung, darunter 5 379 für eine echte Neugründung, abgegeben. Die übrigen Anmeldungen erfolgten aufgrund eines Zuzuges (529) oder einer Übernahme wegen Rechtsformwechsel, Gesellschaftereintritt oder Erbfolge bzw. Kauf oder Pacht (497).
Mit 5 067 Meldungen bzw. 78.7 Prozent entfiel der überwiegende Teil der Gewerbeanmeldungen auf Einzelunternehmen, gefolgt von den Rechtsformen GmbH mit 666 (10,3 %), GbR mit 209 (3,2 %) und UG mit 199 (3,1 %).

Insgesamt gaben 1 763 Frauen und 3 304 Männer eine Gewerbeanmeldung für ein Einzelunternehmen ab. Darunter befanden sich 4 439 Deutsche. Die meisten solcher Meldungen von ausländischen Staatsbürgern erfolgten durch Personen aus Bulgarien (104).

Von den Gewerbeabmeldungen erfolgten 6 074 wegen Betriebsaufgabe, darunter 6 035 aufgrund einer vollständigen Aufgabe, sowie 626 wegen Fortzuges und 376 wegen einer Übergabe der Geschäfte.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben