Im März kletterten die Preise weiter

9. April 2013 | Wirtschaft | Keine Kommentare

Im März 2013 sind die Verbraucherpreise in Sachsen-Anhalt weiter angestiegen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes lag die Teuerung gegenüber dem Vorjahresmonat bei 1,3 Prozent. Gegenüber Februar 2013 stiegen die Verbraucherpreise durchschnittlich um 0,4 Prozent auf einen Indexstand von 105,3 (Basis: 2010 = 100).

Im Vergleich zum Vorjahresmonat bestimmten insbesondere die „warmen“ Wohnungsnebenkosten im März 2013 maßgebend die Höhe des Verbraucherpreisindex in Sachsen-Anhalt. Die Preise für die Haushaltsenergie zogen gegenüber dem Vorjahr um 5,1 Prozent an. Überdurchschnittlich erhöhten sich hier die Preise für Strom (+ 13 Prozent). Die Preise für Gas stiegen um 2,6 Prozent. Heizöl war dagegen um ca. sechs Prozent billiger als im März 2012. Die Wohnungsnettomieten erhöhten sich um rund 0,5 Prozent.

Die Preise für Nahrungsmittel zogen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als vier Prozent an. Die Preisentwicklung verlief jedoch in diesem Bereich sehr unterschiedlich. Während Gemüse gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,2 Prozent billiger war, stiegen die Preise für Obst um über 12 Prozent. Fisch- und Fischwaren waren um 4,4 Prozent teurer. Die Fleischpreise erhöhten sich um fast sieben Prozent. Verbraucherfreundliche Preisentwicklung gab es beim Kaffee, Tee und Kakao, da der Handel diese Genussmittel um fast vier Prozent billiger abgab.

Eine gute Nachricht für die Autofahrer in Sachsen-Anhalt: Für Kraftstoffe mussten sie im März 2013 im Vergleich zum Vorjahr nicht tiefer in die Tasche greifen, da diese um sechs Prozent preiswerter waren. Auch blieben die Preise für Reparaturen, Inspektionen und Wagenwäsche auf dem Vorjahresniveau. Die Gebühren für Fahrschule und Führerschein erhöhten sich dagegen um 1,3 Prozent.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben