IHK beklagt: Azubis fehlen in mehr als der Hälfte der Ausbildungsbetriebe

1. August 2016 | Wirtschaft | 16 Kommentare

Freie Ausbildungsplätze im südlichen Sachsen-Anhalt bleiben immer häufiger unbesetzt. Dies zeigt eine Umfrage der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) unter den Ausbildungsunternehmen der Region. Inzwischen geben 52 Prozent – schon mehr als die Hälfte – der Befragten an, dass sie im vergangenen Jahr für freie Lehrstellen keinen Azubi mehr finden konnten. Tendenz steigend: 2013 waren noch 40 Prozent der Unternehmen betroffen.
„Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt spitzt sich dramatisch zu“, sagt Dr. Simone Danek, IHK-Geschäftsführerin für Aus- und Weiterbildung. In vielen Regionen und Branchen sei der Ausbildungsmarkt inzwischen ein Bewerbermarkt: Jugendliche könnten zwischen mehreren Ausbildungs-plätzen wählen. „Zwei von fünf Firmen bekommen erst gar keine Bewerbungen für angebotene Stellen.“ Die IHK unterstütze die Unternehmen aktiv dabei, sich um den Nachwuchs zu bemühen, so Danek weiter. Es gelte, noch intensiver für die Berufsausbildung zu werben, verstärkt Praktikumsplätze anzubieten, mit Schulen zu kooperieren und neue Bewerbergruppen zu erschließen – etwa Studienabbrecher.

Viele Bewerber nicht geeignet

Azubimangel sei aber nicht nur ein demografisches Problem, erläutert Danek. „80 Prozent der Unternehmen beklagen, dass geeignete Bewerber fehlen – Betonung auf geeignet.“ Die mangelnde Ausbildungsreife heutiger Schulabgänger belaste den Ausbildungsmarkt zusätzlich. „Zahlreiche Jugendliche bringen nach Einschätzung der Unternehmen nicht genug Motivation, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit mit.“ Viele Unternehmen gäben schwächeren Jugendlichen eine Chance, so Danek. „43 Prozent der Befragten bieten sogar Nachhilfe im eigenen Betrieb an.“

(Quelle: PM der IHK Halle (Saale), 1. August 2016.)

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren IHK beklagt: Azubis fehlen in mehr als der Hälfte der Ausbildungsbetriebe

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  rellah vor 2 Jahre, 8 Monate.

Ansicht von 17 Beiträgen - 1 bis 17 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #262053

    Freie Ausbildungsplätze im südlichen Sachsen-Anhalt bleiben immer häufiger unbesetzt. Dies zeigt eine Umfrage der Industrie- und Handelskammer Halle-D
    [Der komplette Artikel: IHK beklagt: Azubis fehlen in mehr als der Hälfte der Ausbildungsbetriebe]

    #262054

    Anonym

    Angebot und Nachfrage sagt Dr Theoretiker..Da müssten ja die Lehrlingslöhne kräftig steigen

    #262055

    Finden sich halt nicht genug deppige IHK-Büttel.

    #262056

    Vor allem die Tarifbindung der Betriebe wäre mal gefragt… und die Betriebsdemokratie: Betriebsrat?

    #262057

    Mangelnde Motivation, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit als Folge von Erziehungsfehlern?

    #262058

    Oder Studium zu attraktiv? Zumindest scheint es à la „Früher-war-alles-besser“-Geunke so, dass man von den Studierenden früher mehr an grundlegenden Voraussetzungen erwarten konnte.

    #262076

    Wenn ich höre, dass händeringend Bäcker gesucht werden, dann kann ich nur sagen: Für diesen Industrie-Einheits-Scheiß sollen sie künftig Roboter anstellen.

    #262081

    Anonym

    Wo hörst du das denn? Bei der IHK sicher nicht. Für das Bäckerhandwerk ist wohl eine andere Kammer zuständig. 🙂

    Wenn künftig Roboter diesen „Scheiß“ herstellen sollen, wird dann nicht nur noch ausschließlich „Scheiß“ produziert? Wer handgemachte Bäckereierzeugnisse haben möchte, bekommt die nur von mit Händen arbeitenden Bäckern. Wenn die keinen Nachwuchs haben, ringen sie nunmal mit ihren Händen – Handwerker eben. 🙂

    #262116

    Dann wohl, wie in anderen Branchen, noch nicht genug Hände gerungen… wie im letzten Aufruf einer namhaften Personalvermittlung… um dann auf die Bewerbung an die Händeringer noch nicht mal eine dürftige Ablehnung oder Dank zu bekommen… damit kann das Händeringen nun schon als billige Ausredefloskel abgetan werden…

    #262119

    Anonym

    Hier geht’s um Ausbildungsplätze! Wenn du mit 60 keine Zusage zu einem solchen Ausbildungsplatz bekommst, dürfte dich das nicht allzu sehr verwundern. 🙂

    #262174

    Quark, ich meinte das Händeringend… das gilt wohl für alle Plätze: Große Worte, lauwarme Luft

    #262207

    Wenn Schüler „keinen Bock“ auf Schule haben und im Leben nur Spasss
    haben wollen, sind sie als Lehrlinge ungeeignet, das verstehe sogar ich. 🙂

    #262268

    Muß aber nichts damit zu tun haben… Kann auch die mögliche Ausbildungsvergütung von nicht tarifgebundenen Unternehmen sein…

    #262392

    Die IHK mal wieder,im vorigen Jahr jammerten Sie wegen dem Mindestlohn es brechen Arbeitsplätze weg sagten Sie damals.Ohne zu erwähnen das durch den Mindestlohn die Abgaben steigen für Unternehmen also auch die IHK mehr ein nimmt.

    Jetzt beklagen Sie Lehrlingsmangel,wie sagte in diesem Jahr ein Bäckermeister beim Neujahrsempfang ich würde meinen Angestellten mehr zahlen auch Lehrlinge ausbilden und meinte die IHK könnte doch auf die hälfte der Beiträge verzichten,darauf die Antwort das geht natürlich nicht.

    S F K

    es gibt noch ganz kleine Bäcker die Beziehen ihr Mehl noch vom Bauern,diese Backen noch wie vor Jahrzehnten,was sich im Preis wieder Spiegelt

    #262397

    Anonym

    Ohne zu erwähnen das durch den Mindestlohn die Abgaben steigen für Unternehmen also auch die IHK mehr ein nimmt.

    Wo hast du denn das her? Der IHK-Beitrag setzt sich aus Grundbeitrag und Umlage zusammen. Die Umlage richtet sich nach dem Gewerbeertrag bzw. dem Gewinn des Unternehmens, nicht nach dessen „Abgaben“. Wenn überhaupt wwerden die Beiträge geringer, wenn ein Unternehmen unter der Einführung des Mindestlohns „leidet“.

    es gibt noch ganz kleine Bäcker die Beziehen ihr Mehl noch vom Bauern

    Sehr sehr wenige Bauern dürften eine eigene Mühle unterhalten.

    #262399

    Anonym

    Inwiefern hindert die Höhe der IHK-Beiträge deinen Bäckermeister daran, seine guten Vorsätze in die Tat umzusetzen?
    Zur Vermeidung von Wiederholungen verweise ich auf Ronnys Beitrag vom 02.08.2016 in diesem Thread (#262081).

    #262400

    Anna, Bäcker backen u.a. mit Mehl, was sie allenfalls von einer Mühle beziehen. Kleine Mühlen gibt’s nicht mehr viele, mir ist hier nur die in Zeddenbach bekannt. Ob da ein Bäcker das Mehl eines bestimmten kleinen Bauern beziehen kann? Meist wird es hier eine Agrargenossenschaft sein.

Ansicht von 17 Beiträgen - 1 bis 17 (von insgesamt 17)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.