Handwerker-Freisprechung: jeder vierte Geselle fiel durch

27. August 2013 | Wirtschaft | 2 Kommentare

Es sind Zahlen, die bedenklich stimmen. Von 214 Gesellen im Handwerk haben nur 157 ihre Prüfung erfolgreich gemeistert, die anderen sind durchgerasselt.

Unter dem Motto „Handwerk ist das Werk der Hand, beseelt vom Herzen, geleitet vom Verstand“ fand am Dienstag im Maritim-Hotel Halle zum fünften Mal die zentralen Sommer-Freisprechung der 14 vertretenen Ausbildungsberufe aus dem Bereich der Stadt Halle und dem Saalekreis statt, darunter Tischler und Glaser. Dabei erhielten die jungen Absolventen ihr Prüfungszeugnis und ihren Gesellenbrief.

„Wir kritisieren schon seit langem die Fehlentwicklung in der schulischen Bildung“, so Kreishandwerksmeister Lothar Dieringer. Dabei hätten die Handwerksbetrieb viel zu bieten. Es gebe keine IT-Blasen und Finanzspekulatanten, stattdessen ein familiäres Miteinander.

Die Leistungen der Handwerker stecken überall drin, hob Thomas Keindorf, Präsident der Handwerkskammer, hervor. Der Bäcker sei für die Brötchen zuständig, der Installateur für die Warme Dusche am Morgen, der Brauer für das Bier zum Feierabend. In den 800.000 Unternehmen gebe es deutschlandweit 5 Millionen Beschäftigte.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben