Hallenser Einzelhandelsbeschäftigte tragen Tarifvertrag zu Grabe

29. April 2013 | Wirtschaft | 4 Kommentare

Die Beschäftigten des Einzelhandels in Halle (Saale) werden am Dienstag mit einem Trauermarsch durch die Innenstadt ziehen und damit symbolisch der Bildung zu Grabe tragen.

Foto: Archiv

Anlass ist die Kündigung der Manteltarifverträge zum 30.04.2013 für die ca. 65 000 Beschäftigten im Einzel-und Versandhandel in Sachsen-Anhalt. Dadurch droht nach Angaben der Gewerkschaft ver.di die Gefahr, dass sich die Arbeitsbedingungen der Verkäuferinnen und Verkäufer ab dem 1. Mai 2013 massiv verschlechtern.

Der Manteltarifvertrag beinhaltet neben den Regelungen zur Zahlung von Urlaubs-und Weihnachtsgeld, den spezifischen Schichtzuschlägen und einer festgeschriebenen 38 Stundenwoche auch eine Kassierer/Innenzulage als Honorierung. Alle Regelungen sollen nach Auffassung der Arbeitgeberseite auf den Prüfstand. Man muss kein Prophet sein, um die Intentionen des Einzelhandelsverbandes zu erahnen. Längere Arbeitszeiten für die Beschäftigten, größere Verkaufsflächen mit weniger Personal betreiben und möglichst viele Aufgaben auslagern, das sind nur einige der Zielstellungen, die sicher auf der Agenda der Arbeitgeber stehen.

Print Friendly, PDF & Email
4 Kommentare

Kommentar schreiben