GWG speckt Bauprojekt am Heideschlösschen ab

17. Dezember 2014 | Wirtschaft | 1 Kommentar

Lange Zeit war es ruhig um das geplante neue Wohngebiet am Heideschlösschen in Halle-Dölau. Doch im Hintergrund wird weiter an dem Projekt gearbeitet.
Heideschlösschen
Wie GWG-Sprecherin Doris Henning gegenüber HalleSpektrum.de sagte, werde das ursprünglich vorgestellte Bauvolumen abgespeckt. Die Reduzierung befinde „sich aktuell in der Abstimmung mit der Stadtplanung“, so Henning. Eine Offenlage sei für 2015 vorgesehen. Das Bebauungsplanverfahren laufe weiter.

In der Ursprungsplanung waren sechs Neubauten mit 55 Wohnungen und einer Tiefgarage im Bereich des ehemaligen Heideschlösschens vorgesehen. 430 Einsprüche von Nachbarn waren jedoch wegen des Bauumfangs eingegangen.

Das Heideschlösschen wurde 1870 erbaut. Viele Jahre diente es als Gaststätte, Kino und Tanzsaal. Nach dem zweiten Weltkrieg befand sich hier die russische Kommandantur. Zu DDR-Zeiten waren eine Apotheke und eine Bibliothek untergebracht. Zwischenzeitlich hatte hier auch das Umweltamt seinen Sitz, bevor der Komplex leergezogen und dem Verfall preisgegeben wurde. 2011 hatte die GWG das Areal erworben und kurze Zeit später das Gebäude abgerissen.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben