Firmen kehren MMZ den Rücken

23. Februar 2013 | Wirtschaft | 7 Kommentare

Finanziell ist das Mitteldeutsche Multimediazentrum (MMZ) bereits ein Desaster, allein 2011 wurde ein Minus von 5,7 Millionen Euro erwirtschaftet. Bislang konnte sich die Stadt aber zumindest mit namhaften Firmen schmücken.

Doch nun kehren gleich zwei Unternehmen der Saalestadt den Rücken. Lavendelfilm und Popella Sound packen ihre Sachen im MMZ. Stattdessen werden sie künftig in Leipzig Büros unterhalten. Erst im vergangenen Jahr war die Firma MotionWorks von MMZ ins Intecta Kreativquartier gezogen. Lettow TV bezog neue Räumlichkeiten in einer ausgebauten Villa am Weinberg Campus.Für das MMZ ist der Weggang von Unternehmen aber nichts Ungewöhnliches. Denn konzipiert ist es als Gründerzentrum. Nach fünf Jahren müssen sich die Unternehmen ohnehin einen neuen Standort suchen.

Allerdings gibt es unter den Mietern auch viele kritische Stimmen wegen zu hoher Nebenkosten. Verursacht werden diese durch die spezielle Baukonstruktion. In den nächsten Jahren will die Stadt den Betrieb des MMZ mit jeweils 170.000 Euro stützen.

Print Friendly, PDF & Email
7 Kommentare

Kommentar schreiben