Erster Laubengang-Plattenbau in Halle-Neustadt eingeweiht

30. September 2014 | Wirtschaft | Keine Kommentare

Am Dienstag wurde in der Azaleenstraße in Halle-Neustadt ein besonderes Bauprojekt eingeweiht. Erstmals erhielt ein Plattenbau nachträglich einen Laubengang für die barrierefreie Erschließung. Zur Einweihung durch die Bau- und Wohnungsgenossenschaft Halle-Merseburg e. G. kam auch Sachsen-Anhalts Bauminister Thomas Webel.

Durch den Laubengang erhalten 29 Wohnungen einen barrierefreien Zugang über einen Aufzug möglich. Das Laubengangmodul wurde an den Plattenbau angebaut. Die einzelnen Etagen der Laubengänge sind per Aufzug und Treppe erreichbar. „Schnüffeln“ an den Wohnungseingangstüren oder durchs Fenster lugen kann von Außen kein Fremder. Denn die Etagen sind jeweils nur mit speziellen Transpondern erreichbar. Besucher müssen sich auch keine Gedanken mehr machen, wo denn nun genau ihr Gastgeber wohnt: der Fahrstuhl fährt automatisch in die Etage, in der geklingelt wurde.

Umgestaltet wurden aber auch die Grundrisse der Wohnungen. Unter anderem wurden Wohnküchen eingerichtet. Die alten Dachterrassen wurden, weil sie in Richtung Norden zeigen, kaum genutzt. Deshalb hat man sie zu einem vollwertigen Wohnraum mit großer Glasfront umgestaltet. Auch die bestehenden Treppenhäuser im Gebäudeinneren werden durch den Umbau nicht mehr benötigt, wurden deshalb beseitigt und ebenfalls zu Wohnraum umgestaltet. Dadurch ging keine Fläche verloren. Allerdings wurden aus einst 36 Wohnungen nur noch 29 Wohnungen eingerichtet. Und die sind schon alle voll vermietet. Auch 7 ehemalige Mieter kamen nach dem Umbau zurück.

2,4 Millionen Euro haben die Arbeiten gekostet. Davon trägt das Land im Rahmen einer Förderung 775.000 Euro.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben