CinemaxX-Kino in Halle bleibt: Mietvertrag verlängert, Kinosäle wurden modernisiert

11. November 2014 | Wirtschaft | Keine Kommentare

Das im Oktober 1995 eröffnete CinemaxX-Kino im Charlotten-Center bleibt erhalten. Der Konzern hat seinen Mietvertrag bis zum Oktober 2020 verlängert. Anfang des Jahres war wegen sinkender Besucherzahlen über eine Schließung spekuliert worden.

„Zum Jahresende hin ist dies eine schöne Botschaft und so blicken wir mit Freude auf die nächsten Wochen“, sagt CinemaxX Geschäftsführer Christoph Ahmadi. So gebe es große Kinohighlights wie der Abschluss der Panem-Saga oder auch das fulminante Ende der Hobbit-Trilogie, die mit hochmodernen 4K-Ultra-HD-Projektoren in besonders ausgefeilter Technik präsentiert werden. Am 22.11. wird live aus der New Yorker Metropolitan Opera Rossinis weltberühmte Oper „Il Barbiere di Siviglia“ übertragen.

CinemaxX hatte alle zehn Kinosäle auf hochmoderne digitale Projektionstechnik umgestellt und dafür eine Million Euro investiert. Die Säle verfügen nun über 4K-Ultra-HD-Projektionstechnick. „Neben einem gestochen scharfen Bild ist eine besonders augenfreundliche 3D Technik ein weiterer Vorteil unserer Projektoren“, so eine Unternehmenssprecherin. „Mit der innovativen HFR Technik, die wir dank der digitalen Projektoren anbieten können, kann zum Ende des Jahres beim dritten Teil von „Der Hobbit“ erneut eine ganz besondere dreidimensionale Reise nach Mittelerde erlebt werden.“

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben