Amazon-Mitarbeiter in Leipzig streiken bis Heiligabend

21. Dezember 2015 | Wirtschaft | Keine Kommentare

Die Streiks beim Internet-Versandhändler Amazon in Leipzig gehen weiter. „Der Streik bei Amazon in Leipzig wird bis Heiligabend fortgesetzt“, kündigt Streikleiter Thomas Schneider an. „Die Entschlossenheit der Streikenden ist groß, mit lang anhaltendem Beifall wurde der Streikverlängerung bis zum Ende der Frühschicht am 24.12. zugestimmt. Bis Donnerstag bleiben wir vor der Tür, dann kommt der Weihnachtsmann.“

Zeitgleich wird heute auch bei Amazon in Bad Hersfeld, Rheinberg, Werne, Koblenz und Graben gestreikt. „Diese Streiks an 6 Amazon Standorten wird zu Verzögerungen bei den Weihnachtsbestellungen führen“, so ver.di Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago. Amazon selbst kündigte dagegen eine pünktliche Lieferung an und wird auf Standorte in Polen und Tschechien ausweichen.

Die Gewerkschaft fordert die Anwendung des Tarifvertrages für den Einzel- und Versandhandel auch beim online-Riesen Amazon. Standard seien 1.013 Euro Weihnachtsgeld, 1.075 Euro Urlaubsgeld, eine 38 Stundenwoche und 6 Wochen Urlaub. Amazon verweigert die Aufnahme von Tarifverhandlungen, kritisiert ver.di, habe aber auf Grund der Streiks in den letzten drei Jahren die Gehälter und Löhne immer wieder etwas erhöht, zuletzt im September. Amazon zahlt kein Urlaubsgeld und gewährt ab 2016 nur noch 28 Arbeitstage Urlaub.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben