147.100 Sachsen-Anhalter arbeiten in anderen Bundesländern

13. Februar 2014 | Wirtschaft | Keine Kommentare

147.100 Einwohner in Sachsen-Anhalt haben einen Job in anderen Bundesländern. Das geht aus einer Untersuchung des Statistischen Landesamts in Halle (Saale) hervor. 64.800 Personen aus anderen Bundesländern haben einen Arbeitsplatz in Sachsen-Anhalt.

Im Jahresdurchschnitt 2012 hatten 1 087 200 Erwerbstätige ihren Wohnort in Sachsen-Anhalt. Andererseits arbeiteten hier 1 004 900 Erwerbstätige. Damit hatte unser Land einen Auspendlerüberschuss von 82 300 Personen.

Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilte, sank im Jahr 2012 die Zahl der in Sachsen-Anhalt wohnenden Erwerbstätigen gegenüber dem Vorjahr um 4 500 Personen oder 0,4 Prozent und die der hier arbeitenden um 5 600 Personen oder 0,6 Prozent.

Da mehr Erwerbstätige in Sachsen-Anhalt wohnten als arbeiteten, hat unser Land einen negativen Pendlersaldo, also einen Auspendlerüberschuss. Im Jahr 2012 nahm der negative Pendlersaldo zu und betrug 82 300 Personen (Vorjahr – 81 100 Personen).

Im Jahr 2012 sank die Zahl der Einpendler um 600 Personen, die Zahl der Auspendler stieg dagegen um 600 Personen. Der Anteil der Auspendler an den hier wohnenden Erwerbstätigen betrug 13,5 Prozent (Vorjahr 13,4 Prozent), das heißt, dass jeder siebente hier wohnende Erwerbstätige seinen Arbeitsplatz außerhalb Sachsen-Anhalts hatte. Dagegen betrug der Anteil der Einpendler an den hier ar-beitenden Erwerbstätigen im Jahr 2012 wie im Vorjahr nur 6,5 Prozent.

Der größte Teil der Einpendler kam aus den angrenzenden Ländern, insbesondere aus Sachsen, gefolgt von Thüringen, Brandenburg und Niedersachsen. Hauptziel der Auspendler war Niedersachsen, gefolgt von Sachsen und Thüringen.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:

Kommentar schreiben