Zum Museumstag: Rabatte bei Stadtmuseum, Giebichenstein und Moritzburg

15. Mai 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

Am 18. Mai ist Internationaler Museumstag. Und das wird auch in Halle (Saale) gefeiert, und zwar mit einem Rabatt.

Auch das Stadtmuseum macht mit

Auch das Stadtmuseum macht mit

Nach Angaben der Stadtverwaltung müssen an diesem Tag im Stadtmuseum in der Großen Märkerstraße 10 sowie auf der Oberburg Giebichenstein nur die halben Eintrittspreise bezahlt werden. Darüber hinaus biete man im Stadtmuseum unter dem Motto „Sammeln verbindet“ Kataloge und Plakate zu reduzierten Preisen an. Besucher könnten sich zudem für einen Fotowettbewerb des Museums fotografieren lassen. Um 15 Uhr gebe es eine Sonderführung durch die aktuelle Ausstellung über die Geschichte des Steintor-Varietès.

Auf der Oberburg Giebichenstein können Interessierte um 12 Uhr unter dem Motto „Zwischen Ritterwelt und Gartenparadies“ auf Streifzug gehen und sich mit der Geschichte der Burganlage vertraut machen. Um 15 Uhr beginnt unter dem Thema „Wo einst die Ritter hausten“ ein Familiennachmittag.

Münze5Der Internationale Museumstag 2014 steht im Kunstmuseum Moritzburg ganz im Zeichen der Stifter und Schenker, denen das Museum viele Teile der Sammlungen zu verdanken hat. Erst am Donnerstag, dem 15. Mai 2014, erhielt das Museum eine weitere großzügige Schenkung: die Sammlung Prof. Dr. Hans-Joachim Krüger mit mehr als 2300 chinesischen Münzen und Geldzeichen. Eine kleine Auswahl dieser bedeutenden Sammlung wird ab 10 Uhr im Erdgeschoss des Talamts mit Vortrag und Führung vorgestellt und ist an diesem Tag kostenfrei zugänglich. 15 Uhr, ebenfalls im Talamt, lädt der Förderkreis der Stiftung Moritzburg zu einem Vortrag mit Anna Heinze zum Thema „Stifter und Schenker der Moritzburg zu Halle“ ein. Die circa zwei Jahre andauernde Recherche der Kunsthistorikerin Anna Heinze in den Bestandsbüchern der Moritzburg beförderte Erstaunliches zu Tage: Nicht nur viele Glanzstücke der Sammlung, wie das bekannte „Doppelbildnis Max Beckmann und Minna Beckmann-Tube“ (Ankauf durch Mittel der Reinold-Steckner-Stiftung), die Hallesche Ottoschale (Schenkung der Rauchfuß-Brauerrei AG Halle) und das Hauszeichen des Kühlen Brunnens (Schenkung von Klara und Helene Rummel), sind durch Stiftungen und Schenkungen in die Sammlung der Moritzburg gelangt, sondern auch viele andere weniger bekannte Werke. Zum Internationalen Museumstag, der unter dem Motto „Sammeln verbindet“ steht, wird ein Einblick in die Ergebnisse der Forschungsarbeit gegeben. Entstanden ist eine kunsthistorische Grundlagenarbeit über die Stifter und Schenker der Moritzburg, die die Basis für weitere Forschungen bildet. Das Kunstmuseum Moritzburg ist am Internationalen Museumstag zum ermäßigten Preis von 5 Euro zugänglich.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben