Wegen Kürzungsplänen: Uniklinik gibt Tipps zur Selbsthilfe

27. Juni 2013 | Vermischtes | 1 Kommentar

Vom Tisch sind Kürzungen bei der Universitätsklinik in Halle (Saale) noch lange nicht. In der kommenden Woche wird es deshalb eine kreative Aktion geben.

Studierende der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität und Mitarbeiter der Universitätsmedizin bereiten die Hallenser schon einmal auf den Ernstfall vor, falls es wirklich zu Streichungen kommen sollte. Vom 1. bis 4. Juli jeweils von 10 bis 18 Uhr, Mittwoch wegen der Demo von 10 bis 14 Uhr, heißt es „Helfen Sie sich selbst – wenn kein Arzt mehr verfügbar ist“. Auf dem Marktplatz sollen so Tipps zur Selbsthilfe gegeben werden.

Die Hallenser werden zwischen Ratshof und Händeldenkmal in die Geheimnisse der ersten Hilfe eingeführt. Unter anderem gibt es an den Stellen die Möglichkeit, Blutabnehmen, Reanimation, Verbandstechniken, aber auch die korrekte Handdesinfektion zu üben. Hintergrund: durch Kürzungen würden weniger Mediziner ausgebildet. Dabei ist bereits jetzt von einem Ärztemangel die Rede.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben