Tag der Verkehrserziehung im Straßenbahnmuseum: Feuerwehr simulierte Unfallrettung

30. Mai 2015 | Vermischtes | Keine Kommentare

Im vergangenen Jahr gab es in Halle (Saale) 136 Unfälle, in die Straßenbahnen involviert waren. Meist bleibt es bei Blechschäden, doch gelegentlich kracht es auch schwerer und die Feuerwehr muss eingeklemmte Personen befreien.

Am Samstag zeigten die Kameraden im historischen Straßenbahndepot in der Seebener Straße, wie eine Tram angehoben wird. Dabei wurde simuliert, dass eine Person unter der Bahn eingeklemmt ist. Natürlich wurde kein echter Mensch dafür genutzt, sondern eine Puppe. Wichtig ist zunächst zu prüfen, ob der Verunfallte ansprechbar ist. Anschließend wurde der 17 Tonnen schwere Tatra-Straßenbahnwaggon mit Hilfe von Luftkissen angehoben.

Daneben gab es zum Verkehrserziehungstag im Straßenbahnmuseum auch Aufführungen der Polizeipuppenbühne. Dabei erfuhren vor allem die kleinen Verkehrsteilnehmer, wie man sich richtig verhält. Auch die Jugendverkehrsschule war vor Ort. Zudem wurde eine Mal- und Bastelstraße aufgebaut. Und natürlich gab es Führungen durch das Museum, eine Zeitreise durch 130 Jahre Straßenbahngeschichte in Halle.


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben