Steigende Ausgaben in Halle durch mehr Asylbewerber

2. Oktober 2014 | Vermischtes | 2 Kommentare

Die Stadt Halle (Saale) hat mit steigenden Ausgaben für Flüchtlinge zu kämpfen.

Nach Angaben der Stadtverwaltung werden in diesem Jahr 7,5 Millionen Euro für Unterkunft, medizinische Versorgung und Lebensunterhalt von Asylbewerbern ausgegeben, 800.000 Euro mehr als im Vorjahr. Im kommenden Jahr geht die Stadt sogar von 10,8 Millionen Euro aus, so Stadtsprecher Drago Bock.

Aktuell leben in Halle 1.226 Asylbewerber. Das sind doppelt so viele wie noch im Jahr 2011.

Bereits zur Haushaltseinbringung hatte Sozialdezernent Tobias Kogge auf die Situation aufmerksam gemacht. Der Bund dürfe die Kommunen mit den Kosten nicht allein lassen.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben