Stärkere Sicherheitsauflagen für den Rosenmontagsumzug

2. Februar 2016 | Vermischtes | 5 Kommentare

Für den diesjährigen Rosenmontagsumzug in Halle (Saale) gelten verschärfte Sicherheitsauflagen. Das teilte Volker Rosenau vom Halle-Saalkreis Karnevalsverein (HSKV) mit.
DSC_0740
Es gebe jedoch keinerlei Anzeichen für etwaige gefährdende Aktivitäten im Hintergrund, habe das Innenministerium erklärt, so Rosenau. Deshalb schaue man auch „frohen Mutes“ auf den Rosenmontagsumzug am 8. Februar ab 11 Uhr vom Riveufer zum Markt.

Doch für die Karnevalsvereine mit ihren Wagen hat die veränderte Sicherheitslage auch Auswirkungen. Kartons oder ähnliches dürfen während des Umzuges nicht von den Fahrzeugen oder Festwagen auf den Straßen entsorgt werden. „Es geht nicht anders.“ Für den Marktplatz und das dortige Programm habe man Sanitäter nachverpflichtet. Zusätzliche Sicherheitskräfte seien zudem für den sogenannten „Regierungswagen“ im Einsatz, auf dem unter anderem Bürgermeister Egbert Geier, Saalekreis-Landrat Frank Bannert, Ex-Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados und ein Vertreter der Landesregierung mitfahren. Ministerpräsident Reiner Haseloff wird aus Sicherheitsgründen auf dem Festwagen, genannt „Wellenbrecher“, nicht mitfahren, sondern erst auf der Bühne am Marktplatz auftreten.

Das Programm auf dem Marktplatz wird um 17 Uhr aus Sicherheitsgründen ebenfalls enden, dann darf auch kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden. Dies sei der wenig später stattfindenden Montagsdemo geschuldet.

Print Friendly, PDF & Email
5 Kommentare

Kommentar schreiben