Stadtwirtschaft baut neuen Abwasserkanal in Diemitz

4. April 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

Neue Großbaustelle in Halle-Diemitz. Die Stadtwerle-Tochter Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS) beginnt Anfang April mit dem Bau eines neuen Mischwasserkanals in der Fritz-Hoffmann-Straße. Im Rahmen der Baumaßnahme erfolgt im Auftrag der Stadt Halle eine Sanierung der Straße. Der Kanal ersetzt den in seiner Bausubstanz geschädigten Altkanal. Insgesamt investieren die Stadt Halle und die HWS etwa eine Millionen Euro in diese Baumaßnahme zur Modernisierung der Infrastruktur in diesem Stadtrandgebiet.

Am 7. April 2014 beginnen die Arbeiten zwischen der Geraer Straße und Berliner Straße. Sie werden bis Oktober 2014 andauern. In offener Bauweise wird das Bauunternehmen 410 Meter Kanal mit einem Durchmesser von 0,3 Meter bis 0,7 Meter in einer Tiefe zwischen 2,5 und 3,5 Metern verlegen. Einzelne Hausanschlüsse werden ebenfalls erneuert. Der vorhandene alte Mischwasserkanal wird zurückgebaut oder verpresst. Der neue Kanal wird zukünftig das Mischwasser zum Haupterschließungskanal Halle-Ost leiten. Dieser Haupterschließungskanal führt das Abwasser weiter zum Pumpwerk Halle-Ost in Büschdorf. Über Druckleitungen wird es von dort in Richtung Kläranlage Halle-Nord gepumpt.

Im direkten Anschluss an die Kanalbauarbeiten erfolgt abschnittsweise die Sanierung der Straße. Hierfür werden neben den oberen 12 cm der Fahrbahn die Bordanlagen sowie die Straßenentwässerung erneuert. Weiterhin werden die vorhandenen Bushaltestellen niederflurgerecht ausgebaut.

Die Fritz-Hoffmann-Straße wird für die Dauer der Baumaßnahmen für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Otto-Stomps-Straße, Reideburger Straße und Freiimfelder Straße. Die Umleitung des Busverkehrs der HAVAG und der OBS GmbH erfolgt über die Berliner Straße, Sonneberger Straße und Apoldaer Straße. Hierfür werden Ersatzhaltestellen in der Berliner Straße, Ecke Saalfelder Straße und in der Sonneberger Straße, Ecke Apoldaer Straße eingerichtet. Der Anliegerverkehr wird mit Einschränkungen gewährleistet.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben