Stadtmuseum will an die hallesche Straßenbahngeschichte erinnern

14. April 2013 | Vermischtes | 2 Kommentare

1882 beginnt die Geschichte der Straßenbahn in Halle (Saale). Damals wurden die Wagen noch von Pferden gezogen, seit 1891 ist die gute alte „Bimmel“ elektrisch unterwegs.

Die neue Dauerausstellung im Stadtmuseum mit dem Titel „Entdecke Halle!“, die am 11. Mai eröffnet wird, soll sich auch der Geschichte der Straßenbahn in der Saalestadt widmen. Aus Zeiten, in denen der Straßenbahnfahrer noch an der Kurbel stand, wird dazu ein Schleifringfahrschalter der Firma Siemens Schuckert gezeigt. Das Exponat, dass für Beschleunigung und Bremsen der Trams zuständig war und aus den 1930er Jahren stammt, ist eine Dauerleihgabe des Vereins der halleschen Straßenbahnfreunde und wurde am Samstag von der Feuerwehr ins Museum gebracht. Auch ein Stück Fahrdraht mit doppelter Klemme aus den 1960ern wird zu sehen sein. Museumsleiterin Jane Unger konnte Fahrschalter und –draht entgegennehmen. Beide Exponate werden nun noch aufgearbeitet.

Auch an die einstige Waggonbautradition will die Schau erinnert. Dazu bekommt das Museum ein Modell eines Reisezugwagens als Beispiel für die Produktion im Waggonbau Ammendorf.

Weiterführender Artikel:
Stadtmuseum: neue Dauerausstellung öffnet im Mai

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben