Sonderausstellung „175 Jahre Eisenbahn in Halle“ auf der Saline

10. Juni 2015 | Vermischtes | Keine Kommentare

Eine Stadt unter Dampf – vor 175 Jahren begann für die Stadt Halle das Eisenbahnzeitalter. Am 17. Juli 1840 erreichte die erste Dampflok die Stadt. Fünf Tage später, am 22. Juli, wurde unter großer Anteilnahme der Bevölkerung dann die feierliche Einweihung der ersten Bahnlinie nach Halle vorgenommen. 175 Jahre sind seitdem vergangen, in denen sich die Stadt zu einem wichtigen Eisenbahndrehkreuz in Deutschland entwickelt hat. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt das Salinemuseum vom 17. Juli bis zum 26. Oktober 2015 die Sonderausstellung „175 Jahre Eisenbahn in Halle a. d. S.“. Neben einzelnen Ausstellungsobjekten dokumentiert die Schau diese Geschichte vor allem anhand von Fotografien, zusammengestellt vom halleschen Fotografen Werner Schönfeld und vom Eisenbahnhistoriker Ralph Lüderitz.
175 bahn
„Die Eisenbahn, welche die Städte Magdeburg, Schönebeck, Cöthen, Halle und Leipzig verbinden und unserer Vaterstadt dadurch von unberechenbarem Nutzen sein wird, war a. 17. d. M. von Magdeburg bis Halle vollendet, so daß sie an diesem Tage von einer Commission der Königl. Regierung zu Merseburg und dem Directorium der Gesellschaft besichtigt und befahren werden konnte. Nachmittags 3 Uhr an gedachtem Tage traf der erste Dampfwagen hier ein und kehrte 5 Uhr nach Magdeburg zurück. Am 22. d. M. fand die feierliche Einweihung der Bahn statt. Mittags 12 Uhr traf der Wagenzug aus Magdeburg, von der Locomotive Salina, auf dem hiesigen Bahnhofe, welcher durch eine geschmackvolle, mit Wappen der Städte Magdeburg, Cöthen, Halle und Leipzig, den preuß. Fahnen und den Insignien der Eisenbahn-Gesellschaft versehene Ehrenpforte geschmückt war, unter dem allgemeinen Jubel der in unzähliger Menge versammelten Hallenser und unter dem Donner der Kanonen hier ein.“

So berichtete man vor 175 Jahren im „Hallischen patriotischen Wochenblatt“ über die Eröffnung der Eisenbahn. Seitdem hat sich in Bezug darauf in der Stadt viel getan. Mit seiner zentralen Lage avancierte Halle schnell zu einem wichtigen Drehkreuz des Eisenbahnverkehrs. Auch in Zukunft wird Halle im Rahmen der Umsetzung des „Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8“ dank der Anbindung ans neue ICE-Netz und der Modernisierung des Güterverkehrsknotens als Eisenbahnstandort präsent sein.

175 bahn2
Doch geht die Eisenbahngeschichte der Stadt Halle weit über den Personen- und Güterverkehr hinaus: Bis vor wenigen Jahren fuhren Betriebsbahnen durch die Stadt. Mit der Halle-Hettstedter Eisenbahn führte bis 1968 vom Klaustor aus eine eigenständige Bahn ins hallesche Umland bis nach Hettstedt. Aber auch der Waggonbau Ammendorf, die Bahnbetriebswerke oder der Maschinendienst gehören ebenso zu dieser Geschichte, die nun in der Sonderausstellung „175 Jahre Eisenbahn in Halle a. d. Saale“ im Salinemuseum gewürdigt werden soll.

Vornehmlich dokumentiert die Schau die Zeit und ihre Entwicklungen anhand von Fotografien, zusammengestellt von dem halleschen Fotografen Werner Schönfeld und vom Eisenbahnhistoriker Ralph Lüderitz. Ausgewählte Originalexponate bereichern die Schau, welche die verschiedenen Epochen der deutschen, als auch im speziellen der halleschen Eisenbahngeschichte abbilden wird.

Sonderausstellung „175 Jahre Eisenbahn in Halle a. d. Saale“
17. Juli bis zum 26. Oktober 2015
jeweils Dienstag – Sonntag, 10:00 – 17:00 Uhr
Eintrittspreise entsprechen den Museumseintrittspreisen.

(Fotos: Ralph Lüderitz, Historische Sammlung DB AG)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben