Sanierung vom Peißnitzhaus: Sparkasse stellt 250.000 Euro bereit

9. März 2015 | Vermischtes | Keine Kommentare

Die Sanierung des Peißnitzhauses in Halle (Saale) kann weitergehen. Die Saalesparkasse stellt 250.000 Euro für die Arbeiten zur Verfügung. Am Montag wurde der entsprechende Scheck übergeben. Durch die Gelder ist nun auch der sogenannte Eigenanteil für Fördermittel aus dem Programm „Soziale Stadt“ gesichert.
Peißnitzhaus
An dem historischen gebäude geht es schrittweise voran. Im vergangenen Jahr wurden Zwischendecken eingebaut, in den vergangenen Wochen fand der Innenausbau statt. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Räume nutzbar sein.

Das Peißnitzhaus wurde 1893 erbaut und hat eine bewegte Geschichte hinter sich, vom Ausflugslokal zur Sommerschule, Hitlerjugend, Krankenzimmer, Klubhaus der Sowjetarmee, Jungpioniere und Leerstand. Der Peißnitzhausverein hatte von der Stadt die Nutzungsrechte übertragen bekommen. Heute finden hier 150 Veranstaltungen im Jahr statt. Das Peißnitzhaus hat 10 Festangestellte, 5 geförderte Mitarbeiter und 60 Saisonkräfte. Der Verein hat 170 Mitglieder, die Genossenschaft um die 50.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben