Saline-Freibad: Stadt muss Fördermittel zurückzahlen

3. November 2012 | Vermischtes | 3 Kommentare

Schon jetzt läuft der städtische Haushalt aus dem Ruder. Doch auf die Stadt Halle (Saale) rollen neue Ausgaben zu. Denn für die Umgestaltung des Eingangs vom Saline-Freibad müssen nun Fördermittel zurückgezahlt werden. Zwar hatte das Land vor dreieinhalb Jahren der Stadt EFRE-Mittel in Höhe von 180.000 Euro zugesagt.

„Nach Prüfung der Verwendungsnachweise wurde der Fördermittelbescheid nunmehr widerrufen“, erklärt nun Stadtsprecherin Ria Steppan im Auftrag von Baudezernent Uwe Stäglin. „Es wurden nur förderfähige Kosten anerkannt. Mit dem Widerrufsbescheid wurde gleichzeitig ein Rückforderungsbescheid erlassen.“ Nun gibt es für das Projekt nur noch 33.000 Euro Fördermittel. Den Rest muss die Stadt nun bis Ende November zurücküberweisen. Das nötige Geld soll aus den Einnahmen von erfolgten Grundstücksverkäufen genommen werden. Was genau der Grund für die Rückforderung ist war von der Stadtverwaltung noch nicht zu erfahren.

Der im Sommer vergangenen Jahres übergebene neue Eingangsbereich hatte etwa 650.000 Euro gekostet. Die Errichtung des Stahlbeton-Eingangs hatte inklusive Rohbau- und Ausbauarbeiten ein halbes Jahr gedauert. Ursprünglich waren weit mehr Gestaltungselemente wie ein geschwungenes Dach vorgesehen. Doch dafür fand sich lediglich ein Bieter, der den Kostenrahmen um 240 Prozent überschritt.

Print Friendly, PDF & Email
3 Kommentare

Kommentar schreiben