Reileck soll offiziell zum Reileck werden

19. März 2015 | Vermischtes | 3 Kommentare

Im Volksmund heißt die markante Kreuzung so, eine Straßenbahnhaltestelle trägt den Namen, an einem Haus steht der Schriftzug. Doch im Stadtplan gibt es den Namen Reileck offiziell nicht.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Suche nach Stadtteilnamen, schlägt der CDU Ortsverband Reileck-Trotha vor, das Reileck offiziell in den neuen Stadtplan aufzunehmen bzw. entsprechend zu kennzeichnen. Vor allem für Touristen und Besucher der Stadt sei das bisherige Fehlen nachteilig. Eine Aufnahme des „Reilecks“ in den offiziellen Stadtplan würde Identität stiften und die historische Bedeutung der Straßenkreuzung würdigen, meint die CDU.

Die Bezeichnung Reileck tauchte das erste Mal offiziell im Jahr 1948 in den Geschichtsbüchern und Tageszeitungen auf. Viele Hallenser verwendeten den Begriff aber schon seit den frühen 1920er Jahren. Zu dieser Zeit war das Reileck der wichtigste Verkehrsknotenpunkt in Halles Norden.

Der große Reileck-Schriftzug an der Hausfassade gegenüber der „Mohren-Apotheke“ wurde bei der Sanierung des Gebäudes „eigenmächtig“ vom damaligen Bauherren angebracht. Eine spezielle Genehmigung der Stadt gab es nicht.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:,
3 Kommentare

Kommentar schreiben