Planungsausschuss: Mehrheit für Golfplatz am Hufi

10. Juni 2014 | Vermischtes | 6 Kommentare

Der Planungsausschuss hat am Dienstagabend mehrheitlich dem Abwägungsbeschluss für den Bebauungsplan am Hufeisensee zugestimmt. Kernstück hierin ist der Golfplatz.

Hufeisensee5CDU, SPD und FDP votierten für das Vorhaben. Im alten Stadtrat, der am Monatsende die endgültige Entscheidung treffen soll, haben die drei Parteien noch eine knappe Mehrheit. Linke und Grüne stimmten gegen das Projekt.

Kritiker hegen insbesondere Bedenken, weil sich in dem Bereich eine ehemalige Deponie befindet. Deren Deckschicht aus Ton könnte bei den Baumaßnahmen beschädigt werden und Giftstoffe austreten, so die Befürchtung.

bürgerforum hufeisensee4Investor Norbert Labuschke will bis 2016, dann wird Golf olympisch, einen 18-Loch-Platz errichten. Dieser soll bis 2021 au 27 Löcher erweitert werden. Auch ein Clubhaus sowie ein Wellness-Hotel mit 100 Betten wird es geben, eine Übungsanlage sowie ein öffentlicher Kurzplatz für Einsteiger sind ebenfalls vorgesehen. Die Eintrittsgebühr in den Golfclub beträgt 750 Euro, die monatliche Mitgliedschaft 20 Euro (für Kinder 3 Euro) sowie die Platznutzung mindestens 5 Euro pro Stunde.

Die Kosten für den Bau des Golfplatzes übernimmt der Investor. Doch auch die Stadtverwaltung muss etwas 4,5 Millionen Euro tragen. Allein für den geplanten Rundweg sind 1,4 Millionen Euro nötig, für die drei vorgesehenen Badestellen 800.000 Euro, die Parkplätze 1 Million Euro, die Ertüchtigung der Wegeanschlüsse 400.000 Euro und den Ausbau von Erschließungsstraßen 900.000 Euro. Hinzu kommen noch dauerhafte jährliche Kosten für den Betrieb. Für den Rundweg sind demnach 19.400 Euro nötig, für die Badestellen 13.600 Euro, für die Parkplätze 21.600, für die Anschlusswege 6.800 Euro und für die Erschließungsstraßen 10.000 Euro. Dagegen ist der Investor für die Wakeboard-Anlage abgesprungen, da die SPortart nicht olympisch wird.

Print Friendly, PDF & Email
6 Kommentare

Kommentar schreiben