Pfortebinden im Diakoniewerk Halle zum 1. Advent

26. November 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

Zu den Advents- und Weihnachtsraditionen im Diakoniewerk Halle gehört das Pfortebinden, mit welchem jeweils an einem Abend in der Woche vor dem Ersten Advent das beginnende Kirchenjahr begrüßt wird. Am Donnerstagabend um 18 Uhr ist es im Mutterhaus soweit.

Bei Kerzenschein und Gesang wird dabei eine hölzerne Pforte mit Tannenzweigen geschmückt, an die nach jeder Andacht in der Vorweihnachtszeit ein silberner Stern mit einer biblischen Verheißung geheftet wird. In gewisser Weise ist diese Tradition eine Vorform des heute gebräuchlichen Adventskalenders.

Zur Einrichtung der Pforte versammelt sich mittlerweile nicht nur die Schwesternschaft des Diakoniewerks und die Hausgemeinde, über die Jahre ist dieser Abend auch zu einem festen Termin für viele Freunde und Besucher des Hauses geworden, die gemeinschaftlich den Beginn der Adventszeit feiern.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben