Neustädter Blutspendezentrum sucht Spender

12. Januar 2015 | Vermischtes | Keine Kommentare

Aufgrund der Feiertage und damit verbundenen Brückentage kamen in den letzten Wochen deutschlandweit weniger Menschen zur Blutspende. Auch zu Jahresbeginn legten sich nicht so viele Hallenser auf die Spenderliegen im Haema Blutspendezentrum im Neustadt Centrum, wie erhofft. Die Lage ist angespannt.

„Notfälle sind abgesichert, aber die Bestände an Blutprodukten sind geschmälert“, schildert Dr. Barbara Baumann-Baretti, medizinischer Vorstand des Haema Blutspendedienstes, die Situation. Sie appelliert daher an alle Freiwilligen, die nächste Blutspende nicht länger aufzuschieben: „Es besteht aktuell ein großer Bedarf an Blut- und Plasmaspenden.“ Auf Ferien und Feiertage vorbereiten, können sich die Blutspendeeinrichtungen nur bedingt. Das Problem ist die begrenzte Haltbarkeit von Blutpräparaten. Je nach Art des Produkts können diese nur zwischen vier und 49 Tagen nach der Spende Patienten gegeben werden.

Besonders angesprochen sind Menschen mit der Blutgruppe Null Rhesusfaktor negativ. Im Bereich der Blutspende und Transfusionsmedizin haben sie eine einzigartige Besonderheit. Das Blut der sogenannten Universalspender kann nicht nur für Patienten mit dieser, sondern im äußersten Notfall auch für Personen beliebiger anderer Blutgruppen eingesetzt werden. In Mitteleuropa haben lediglich sieben Prozent der Bevölkerung diese Blutgruppe.

Blut spenden kann jeder, der sich gesund fühlt, mindestens 18 Jahre alt ist und nicht weniger als 50 Kilogramm wiegt. Vorzulegen ist lediglich der gültige Personalausweis. Außerdem sollten Spender nicht mit leerem Magen kommen und im Vorlauf der Spende reichlich alkoholfreie Getränke zu sich nehmen – am besten Wasser, Tee oder Säfte. Die Spende an sich dauert ca. zehn Minuten, die Anmeldung und Untersuchung für Erstspender etwa 30 Minuten.

Geöffnet ist imNeustadt Centrum Halle Mo, Di, Do, Fr 8.30-18.00 Uhr, Sa 8-13 Uhr

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben