Neues Leck in Fernwasserleitung aus dem Harz

17. April 2013 | Vermischtes | Keine Kommentare

Das Trinkwasser in Halle (Saale) wird auch die nächsten Tage aus der Elbaue statt aus dem Harz kommen. Grund ist ein erneuter Rohrschaden im Bereich Plötz im Saalekreis. Dadurch verzögert sich laut Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH (FWV) die Wiederinbetriebnahme der Ostharzleitung, die Trinkwasser aus der Rappbodetalsperre nach Halle pumpt.

Die äußerst geringe und als reine Vorsichtsmaßnahme angekündigte Chlorung des Trinkwassers wurde daher nicht eingeleitet, da die Region Halle weiterhin mit Trinkwasser aus der Elbaue beliefert wird. Für die Bevölkerung in den betroffenen Gebieten wird es nicht zu Einschränkungen bei der Wasserversorgung kommen.

„Die Trinkwasserversorgung und auch die -qualität sind in gewohnter Weise gewährleistet. Wir arbeiten sehr intensiv an der Reparatur der schadhaften Stelle. Bis es soweit ist, wird die Stadt Halle mit Trinkwasser aus der Elbaue versorgt, welches durch unsere Wasserwerke in Torgau und Mockritz geliefert wird“, erklärt Dr. Peter Michalik, Geschäftsführer der FWV.

Nach Beseitigung des Rohrschadens soll dann die Ostharzleitung wieder in Betrieb genommen werden. Das im Hochbehälter Hammelberge, über den der Raum Halle versorgt wird, gespeicherte Wasser wird dann schrittweise mit Wasser aus dem Wasserwerk Wienrode ersetzt. Dies erfolgt gleitend in Abhängigkeit von der Zuspeisemenge und der Abnahmesituation. Die FWV wird das Wasser aus dem Harz bei Wiederinbetriebnahme kurzzeitig chloren. Die äußerst geringe Dosierung beginnt erst, wenn Ostharzwasser wieder nach Halle strömt. Dies stellt eine reine Vorsichtsmaßnahme dar, die für einen lediglich kurzen Zeitraum realisiert wird und die ohne Beeinträchtigungen für die Bürger ist. Das Wasser ist normal verwendbar und wird permanent durch das Qualitätslabor der FWV überwacht.

Michalik: „Aufgrund der Reparaturmaßnahmen und der in Kürze anstehenden Wiederinbetriebnahme der Ostharzleitung kann es zeitweise zu Beeinträchtigungen in Form von Druckschwankungen, kurzzeitigem Ausfall oder erhöhter Wassertrübung kommen. Wir bitten unsere Kunden dafür um Verständnis.“

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben