Neuer Nazi-Laden im Charlottenviertel?

31. Juli 2013 | Vermischtes | 10 Kommentare

Im Charlottenviertel in Halle (Saale) hat offenbar ein neuer Nazi-Laden seine Pforten geöffnet.

Das Geschäft „Crash’n’Fight“ in der Augustastraße verkaufe neben Streetwearklamotten auch Kampfsport-Accessoires und modischen Hooliganbedarf, heißt es von der Aktion „Hosen Runter“ der Antifa. Im Angebot seien beispielsweise bei Neonazis beliebte Kleidungsmarken wie „Brachial“ oder „Label 23“.

Der Geschäftsführer Christian Pohle sei, so heißt es weiter, ein ebenfalls bekannter Lok-Hooligan aus Leipzig. Nach der Schließung seines Thor-Steinar-Ladens „Fighting Catwalk“ in Leipzig-Reudnitz versuche dieser nun in Halle Fuß zu fassen.

Dem Thor Steinar-Laden am oberen Boulevard droht indes das Aus. Der Mietvertrag ist gekündigt.

Print Friendly, PDF & Email
10 Kommentare

Kommentar schreiben