Neuer Hirte: Karsten Müller neuer Pfarrer der Johannesgemeinde

24. Februar 2013 | Vermischtes | Keine Kommentare

Ein Jahr und drei Monate Vakanz haben ein Ende: die Johannesgemeinde in Halle (Saale) hat ein neues Oberhaupt.

Der Platz im Martin-Luther-Saal der Kirchgemeinde reichte kaum aus. Eiligst wurden noch weitere Stühle für die gut 300 Gäste besorgt. Mit 7 Minuten Verspätung konnte schließlich der Einführungsgottesdienst beginnen. Superintendent Hans-Jürgen Kant sprach von einem „Tag der Freude“. In der Pfarrwohnung brenne wieder Licht. Kant dankt aber auch der Gemeinde, die die Vakanzzeit unverzagt und ideenvoll ausgefüllt habe. Müller könne „an viele gute Dinge die hier laufen anknüpfen und mit eigenen Ideen weiterentwickeln.“ Ab Sommer wird Müllers Tätigkeitsbereich erweitert. Dann ist er auch für die Pfarrstellen Christus und Diemitz zuständig.

Doch Kant hofft auch „auf neue Impulse für den Kirchenkreis“, schließlich war der in Klobikau bei Bad Lauchstädt aufgewachsene Müller die letzten Jahre in der Altmark auch stellvertretender Superintendent. „Wir hoffen sehr, dass wir mit Ihnen das große Los gezogen haben“, meinte Kant. Anschließend verlas Kant die Ernennungsurkunde. Die spätere Kollekte des Einführungsgottesdienstes war für den Evangelischen Kirchentag in Hamburg bestimmt.

Bis 2011 hatte Gerry Wöhlmann die Gemeinde geführt, bis er nach Thüringen ging. Seit dem hatte Mechthild Latdorf von der Luthergemeinde die Johannesgemeinde interimsweise mitgeführt.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben