Neuer Diakon für Halle-Nord: Bischof weihte Priesteramtskandidat

10. Mai 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

Das Bistum Magdeburg hat zwei neue Seelsorger. Bischof Gerhard Feige hat am Samstag die beiden Priesteramtskandidaten Marcel Liebing und David Seibel zu Diakonen geweiht. Zum Pfingstfest des nächsten Jahres sollen sie die Priesterweihe erhalten.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Beide Kandidaten – Marcel Liebing (37) und David Seibel (36) – sind im Bistum Magdeburg aufgewachsen. Nach ihrer Schulzeit haben sie jedoch, etliche Zeit im Ausland verbracht. Während Liebing nach seiner Ausbildung zum Elektrotechniker als Soldat auf Zeit unter anderem im Kosovo Dienst tat – wo er sich auch taufen ließ – verbrachte Seibel im Anschluss an seinen Zivildienst einige Zeit als Sozialversicherungsangestellter in Dublin. Das Theologiestudium absolvierte David Seibel in Trier. Marcel Liebing studierte in Burg Lantershoven. Nach der Diakonenweihe am Sonnabend werden die beiden Priesteramtskandidaten ihre Praktika in den Gemeinden fortsetzen, Seibel in der Pfarrei Halle-Nord und Liebing in der Pfarrei St. Bonifatius Wernigerode.

Bischof Gerhard Feige forderte die neuen Diakone in seiner Predigt auf, „nicht zu Hause hocken zu bleiben“. Wer Jesus nachfolgt ist laut Feige jemand, der über sich selbst hinaus geht und auf die Begegnung ausgerichtet ist. Deshalb – so ermuntert er unter Verweis auf Papst Franziskus: „Geht zu denen, die am Rande leben! Bringt ihnen das Evangelium! Dient den Menschen, wie Christus ihnen gedient hat. Dies gilt durchaus für alle Christen.“ Eine Kirche, die nicht dient, diene zu nichts. Ganz besonders in der folgenden Zeit als Diakone, aber auch als Priester, sagte Bischof Feige weiter, sollten Liebing und Seibel ihre Aufgabe darin sehen, „die Liebe Christi sichtbar werden zu lassen – das heißt den Armen aus Leidenschaft zu dienen und dies der ganzen Gemeinde immer wieder ins Bewusstsein zu rufen.“

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben