Neue Residenz soll zum Künstlerhaus werden

6. August 2013 | Vermischtes | 2 Kommentare

Gibt es eine Zukunft für die Neue Residenz als Künstlerhaus? Darüber informierte Stephan Schirrmeister vom Verein „Haushalten Halle“ am Dienstag.

Der Verein will das Gebäude als sogenanntes Wächterhaus übernehmen und sich um den Erhalt kümmern. Dazu wollen die Vertreter nun mit dem Land Kontakt aufnehmen, dem die Immobilie an der Klausbrücke gehört. Schirrmeister stellt sich vor, dass das historische Areal als Nachfolger für das Künstlerhaus genutzt wird. Die Stadt will nämlich das Künstlerhaus im Böllberger Weg abreißen, es steht dem Ausbau im Weg. Aus diesem Grund begleitet die Stadt die Pläne des Vereins auch wohlwollend. Im Herbst will die Verwaltung den Stadtrat informieren, welche Alternativen sie für das Künstlerhaus sieht.

Die Neue Residenz hatte Kardinal Albrecht von Brandenburg 1531 errichten lassen. Derzeit sind das Geiseltalmuseum und Depots der Stiftung Moritzburg hier untergebracht.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben