Neue Flüchtlingsunterkünfte: Neustadt sticht Halle-Ost aus

28. August 2015 | Vermischtes | 12 Kommentare

Die Stadt Halle (Saale) wird aller Voraussicht nach zwei neue Flüchtlingsunterkünfte in Halle-Neustadt einrichten.

Die Stadtverwaltung favorisiert zwei Hochhäuser im Wohnkomplex I, davon ein Gebäude an der Magistrale. Weitere Hauseigentümer haben ebenfalls Angebote abgegeben. An einem Gebäude finden bereits Arbeiten statt. Insgesamt will die Stadt 300 zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten für Flüchtlinge schaffen. Die Betreuung der Flüchtlinge soll voraussichtlich die Stiftung St. Johannis übernehmen. Kommende Woche wird sich der Vergabeausschuss mit der Thematik befassen.

Bereits im Vorfeld aussortiert wurden nach Informationen von HalleSpektrum.de Angebote im halleschen Osten, so in der Landsberger Straße. Die Stadtverwaltung hatte angezweifelt, dass die angebotenen Gebäude im geforderten Zeitraum fertig werden.

Für Vermieter lohnt sich die Aufnahme von Asylbewerber, erhalten sie doch immerhin eine niedrige zweistelle Summe pro Tag und Person.

Allein im August kamen knapp 280 Asylbewerber nach Halle, noch vor einem Monat ging die Stadtverwaltung von prognostizierten 222 Flüchtlingen aus. Deshalb werden weitere Unterkünfte gesucht. Halle stößt aber mit verfügbaren Flächen an die Grenzen. Denn in den vergangenen Jahren wurden etwa 15.000 Wohnungen abgerissen.

Print Friendly, PDF & Email
12 Kommentare

Kommentar schreiben