Nach Hochwasser: Saline-Freibad soll am 13. Juli wieder öffnen

2. Juli 2013 | Vermischtes | Keine Kommentare

Das Wasser in den Becken strahlt türkisblau, immer wieder stehen Besucher verwundert vorm Eingang des Saline-Freibades. Von Außen deutet nichts darauf hin, dass das Hochwasser auch hier Schäden angerichtet.

„Alle Pumpen, Motoren und die Steuerungstechnik im Keller standen unter Wasser“, sagte Stadtwerke-Sprecherin Iris Rudolph, zu deren Konzern die Bäder Halle GmbH gehört. Unter anderem standen drei Pumpen im Technikkeller und zwei weitere im Turm unter Wasser, Grundwasser hatte hier reingedrückt. Doch das größte Problem sei die beschädigte Dosierungstechnik zur Reinigung des Wassers. Diese solle in den nächsten Tagen erneuert und wieder eingebaut werden. Auf insgesamt 75.000 Euro werden die Schäden beziffert, zunächst zu tragen durch die Bäder-Gesellschaft, die auf Gelder aus dem Fluthilfe-Fond hofft. „Alle Reparaturaufträge sind ausgelöst.“ Im Anschluss muss noch das Gesundheitsamt kontrollieren, denn die Wasserqualität unterliegt den gleichen strengen Anforderungen wie bei Trinkwasser.

Das große Ziel ist es nun, das Saline-Freibad am 13. Juli um 9 Uhr wieder zu öffnen. Erst wenn die Prüfer das OK geben, ist es soweit. „Wir hoffen das Beste.“ Die Vorbereitungen laufen bereits, die Beckenböden werden gereinigt, der Rasen gemäht. Sollte der Eröffnungstermin nicht gehalten werden, soll das Hallenbad länger geöffnet bleiben. Zudem reagiert man beim Nordbad. Bei schönem Wetter wolle man dort ein zweites Kassenfenster öffnen. Dort hatten vor zwei Wochen bei 30 Grad die Besucher in langen Schlangen warten müssen.

Glück gehabt haben die Stadtwerke mit den Badebecken selbst, dort ist kein Wasser von Außen eingedrungen. Doch auch hier fehlten nur noch 20 Zentimeter. Im Keller des Hallenbades hatte das Wasser nur zwei bis drei Zentimeter hoch gestanden und dadurch glücklicherweise auch keine Schäden angerichtet.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben