Nach Sanierung: Heidemensa ist ab Mittwoch wieder offen, Ausstellung wird gezeigt

13. Januar 2015 | Vermischtes | Keine Kommentare

Mehr als ein halbes Jahr nach Schließung ist die Heidemensa am Campus Heide-Süd der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wieder nutzbar. Am Mittwoch wird das Gebäude in der Theodor-Lieser-Straße 7 offiziell wiedereröffnet.

Nach nicht einmal drei Jahren Betrieb war die Heidemensa im Sommer geschlossen worden. Grund waren mehrere zuvor festgestellte Schäden in der Warmwasserzirkluation im Fußboden. Dadurch musste dieser komplett trockengelegt werden. Ursprünglich war eine Wiedereröffnung für November vorgesehen. Wegen Lieferschwierigkeiten für die Fußbodeneinlaufrinnen kam es zur Verzögerung. Die Sitzplätze in der Weinbergmensa wurden wegen der Arbeiten erhöht.
Ausstellung Heidemensa
Unter dem Titel „Eine Landschaft aus Stahl und Beton“ zeigt der hallesche Studierende Marcus Gebhard ab 14. Januar 2015, um 11 Uhr, in der Heidemensa eine Auswahl fotografischer Impressionen, die er während eines mehrwöchigen Aufenthaltes in den USA gesammelt hat. Damit zeigt Gebhard bereits zum zweiten Mal in den Einrichtungen des Studentenwerkes, wie eindrucksvoll und handwerklich perfekt der Chemie-Masterstudent der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Momente und Emotionen beobachtet und einfängt. „Oft war es so, dass ich die Kamera gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.“, so Gebhard, „Auf meiner Reise von New York über Boston nach Chicago ergaben sich fast mit jedem Kilometer neue, spannende Blicke und Motive. Bei insgesamt über 4.000 Fotos war es eine echte Herausforderung schließlich die neun besten Fotos für die Ausstellung in der Heidemensa auszuwählen.“ Diese spiegeln die Highlights der Reise eindrucksvoll wider und machen Appetit auf mehr: Der Betrachter wird sich wünschen, dass die Heidemensa noch viel mehr Wandflächen zur Ausstellung hätte.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben