Mr reim alleene uff: Fünfte Jahreszeit in Halle gestartet

11. November 2014 | Vermischtes | 1 Kommentar

Ein Mann mit orangefarbener Arbeitskleidung und mit Besen stand am Dienstag im Mittelpunkt. Es war Halles Finanzdezernent und Bürgermeister Egbert Geier. Passend zum Motto der Karnevalisten „Mr reim alleene uff“ hatte er sich die „Schale“ geworfen und musste an das Prinzenpaar Kai der Erste und Michaela die Erste den Rathausschlüssel abgeben. Im Gegenzug erhielt er

karneval2
Doch vor der Schlüsselübergabe wurde Geier erst einmal unter Begleitung der Brassband der Saalenarren aus dem Ratshof geholt und zur Bühne am halleschen Brauhaus unweit des Händelhauses gebracht. Denn zum Karnevalsauftakt feierten Halles Narren mit einem bunten Programm in der kleinen Nische am Kühlen Brunnen. Für eine große Bühne auf dem Marktplatz fehlen die Finanzen. Der traditionelle Rosenmontagsumzug ist übrigens der Grund für das Sparprogramm zum Sessionsauftakt. Die Narren müssen einen Teil der Reinigungskosten selbst zahlen, etwa 1.500 Euro. Deshalb auch das Motto „Mr reim alleene uff“, hallesch für „Wir räumen alleine auf“.
karneval3

Begleitet wird die diesjährige Session von einigen Jubiläen. So geht der KCE in seine 60. Session. 1954 wurde der Club gegründet. Dazu gibt es im Januar und Februar einige Veranstaltungen im Capitol und Urania. 35 Jahre feiert der CCD – Carnevalsclub “Blau-Silber” Dölau. 30 Jahre hat der Zappendorfer Carneval Verein (ZCV) auf dem Buckel und führt deshalb am 18. Januar einen Festumzug durch. Ebenfalls 30 Jahre feiert der Carnevals-Club Halle-Neustadt “C2HN”, unter anderem gibt es am 15. November eine närrische Partie.
karneval1

Zu Ende geht die Karnevalssaison mit dem Rosenmontagsumzug, der diesmal am 16. Februar stattfindet. In diesem Jahr mussten die Karnevalisten wegen der Baustelle in der Großen Ulrichstraße auf den Uniring ausweichen. Doch zum kommenden Rosenmontag geht es wieder über das Kleinschmieden. Nach Angaben von HSKV-Präsident Volker Rosenau haben sich noch mehr Vereine als zum letzten Umzug angemeldet. So langsam stoße man an die Kapazitätsgrenzen. Erneut konnten Mitstreiter aus Köthen gewonnen werden. Angeführt wird der Umzug vom Landesprinzenpaar, das Ende November gekürt wird. Die Partie endet wie immer auf dem Markt.

Der 43-Jährige Kai und die 40-Jährige Michaela sind nicht nur beim Karneval ein paar, sondern auch privat. Beide lernten sich vor vier Jahren bei ihrer Arbeit im Uniklinikum kennen. Kai konnte seine Michaela dann auch für den Karneval begeistern.

In diesem Jahr gibt es auch ein Bier der Karnevalisten. „Prinzenbräu“ soll es heißen, der Name setzte sich gegen „Narrenbräu“ durch. Zu haben ist es im Halleschen Brauhaus. 10 Cent pro verkauftem Glas gehen an die Karnevalisten.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben