Mehr Patienten in Sachsen-Anhalts Krankenhäusern

27. November 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

In Sachsen-Anhalt wurden im vergangenen Jahr 606.332 Patienten stationär in den Krankenhäusern behandelt. Das waren nach Angaben des Statistischen Landesamtes rund 0,6 Prozent (3 591 Patientinnen und Patienten) mehr als im Vorjahr. Ein Krankenhausaufenthalt dauerte 2013 durchschnittlich 7,3 Tage (2012: 7,5 Tage).

In den 48 Krankenhäusern Sachsen-Anhalts standen insgesamt 16 332 Betten für die stationäre Behandlung der Patientinnen und Patienten zur Verfügung, 38 Betten mehr als ein Jahr zuvor.

Die öffentlichen Träger unterhielten 2013 genau wie im Vorjahr 53,1 Prozent der Betten. Etwa jedes fünfte Krankenhausbett (20,8 Prozent) befindet sich in einem freigemeinnützig geführten und etwa jedes vierte (26,1 Prozent) in einem privat geführten Krankenhaus. Die Bettenauslastung sank gegenüber dem Vorjahr um 0,8 Prozentpunkte auf 74,5 Prozent.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben