Mehr Einwohner, mehr Straftaten, mehr Geburten: Halle in Zahlen

30. Dezember 2015 | Vermischtes | 2 Kommentare

Die Stadt Halle (Saale) hat ihr neues Statistisches Jahrbuch 2014 veröffentlich. Die mittlerweile 21. Auflage seit Neugründung der Kommunalstatistik im Jahr 1994 enthält statistische Daten von mehr als 90 verschiedenen Quellen.

Ein besonders positiver Punkt: das zweite Jahr in Folge konnte die Saalestadt ihre Einwohnerzahl steigern. 233.552 Personen waren am 31.12.2014 mit ihrem Hauptwohnsitz in der Stadt Halle (Saale) gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr konnte die Saalestadt somit über einen Bevölkerungsgewinn von 849 Personen konstatieren. Das am dichtesten bevölkerte Stadtgebiet ist das Paulusviertel mit 114,74 Einwohnern pro Hektar, in Planena sind es mit 0,04 die wenigsten.

Die Zahl der Lebendgeburten lag im vergangenen Jahr bei 2.208. Dagegen starben 2.911 Personen. Damit liegt das Geburtendefizit bei aktuell 703 Personen. Sprich: es sterben mehr Menschen als geboren werden.
Außerdem altert die hallesche Bevölkerung. Das Durchschnittsalter betrug am 31.12.2014 45,37 Jahre, vor drei Jahren waren es noch 45,23 Jahre. Bei ausländischen Bewohnern betrug das Durchschnittsalter 33,31 Jahre. 54 Hallenser waren 100 Jahre und älter.

Die Zahl der Arbeitslosen sank um 386 auf 12.680. Am Jahresende 2014 waren 6,7% der Arbeitslosen und damit 854 Personen Jugendliche unter 25 Jahren, ein Rückgang um 102 Personen. Bei Arbeitslosen, die 55 Jahre oder älter waren, stagnierte der Anteil bei einem Wert von 19,9%. Am Jahresende 2014 waren in dieser Altersgruppe 2.527 Personen arbeitslos, 69 weniger als am Ende des Jahres 2013.

Im Schuljahr 2014/15 stieg die Schülerzahl in der Stadt auf den Wert 20.688, das sind 544 mehr als im Jahr zuvor. Die Schüler wurden von 2.020 Lehrern (einschließlich Pädagogen in Einrichtungen anderer Trägerschaft) unterrichtet (+22). In den 53 kommunalen und 93 Kindereinrichtungen freier Träger wurden im vergangenen Jahr 16.201 Jungen und Mädchen betreut, 223 mehr als noch zwei Jahre zuvor.
Im Jahr 2014 registrierte das Ordnungsamt der Stadt 1.741 Gewerbeanmeldungen, ein Minus von 2,7 Prozent. Die Zahl der Gewerbeanmeldungen nahm um 9,5 Prozent auf 1.957 zu. Die Zahl der Insolvenzen ging um 170 auf 405 zurück.

In der Stadt wurden 2014 mit 7.703 Verkehrsunfällen 141 weniger als im Vorjahr gezählt. Die Zahl der Straftaten stieg um 1.394 auf 27.621. Die Aufklärungsquote beträgt 52,9 Prozent.
Das Statistische Jahrbuch 2014 kann ab sofort im Amt für Bürgerservice im Ratshof für 25 Euro käuflich erworben werden.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben