Meckelsche Sammlungen in Halle sind jetzt national wertvolles Kulturgut

16. Juni 2015 | Vermischtes | Keine Kommentare

Die Meckelschen Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) sind ab sofort besonders geschützt. Sie wurden in das „Verzeichnis national wertvolles Kulturgut“ aufgenommen.

Foto: MLU

Foto: MLU


Die MLU verfügt damit als einzige Institution in Sachsen-Anhalt über insgesamt sechs Kulturgüter, allesamt Uni-Sammlungen oder Teile daraus. Unter den Universitäten in Deutschland nimmt sie damit ebenfalls eine Spitzenposition ein.

Der Anatom Philipp Friedrich Theodor Meckel (1755-1803) hatte seine Sammlung einst angelegt, nach und nach wuchs die Anzahl der Exponate auf 3.500, heute sind es 8.000. Die Martin-Luther-Universität hatte die Sammlung nach dem Tode von Meckels Sohn Johann Friedrich von dessen Witwe gekauft – 25.000 Taler zahlte die Uni im Jahr 1836 für die mittlerweile über 12.000 Exponate. Zu sehen sind historische Medizinpräparate aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und des beginnenden 19. Jahrhunderts.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben