Masern in der Kita „Kinderinsel“ in Halle ausgebrochen

24. April 2015 | Vermischtes | 1 Kommentar

In der Kita „Kinderinsel“ am Riebeckplatz sind die Masern aufgetreten. Mehrere Kinder sind erkrankt. Per Aushang wurden die Eltern darüber informiert. Erkrankte Kinder dürfen für mindestens 14 tage nicht in die Kindereinrichtung, die Stadt hat ein betretungsverbot ausgesprochen.
masern
Laut Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) sollten alle Babys in der Regel ab einem Alter von elf Monaten im Abstand von mindestens vier Wochen zweimal gegen Masern geimpft werden. Die gesetzlichen Krankenkassen tragen hierfür die Kosten.

Krankheit und potenziell Gefährdete: Besonders ansteckungsgefährdet sind Personen, die bislang nicht an Masern erkrankt waren, Ungeimpfte und unvollständig Geimpfte, Säuglinge, Kleinkinder und chronisch Kranke. Masern werden durch Viren beim Sprechen, Husten oder Niesen (Tröpfcheninfektion) übertragen. Die Ansteckungsfähigkeit besteht bereits 5 Tage vor bzw. 4 Tage nach dem Hautausschlag. Die Erkrankung beginnt mit Fieber, Entzündungen der Augen, Schnupfen, Husten und einem geröteten Gaumen. Nach wenigen Tagen entsteht ein Hautausschlag mit bräunlich, rosafarbenen Flecken. Häufig werden auch weiße Flecken an der Mundschleimhaut beobachtet, die für Masern typisch sind.

Einhergehende Komplikationen: Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Durchfälle, sowie eine Entzündung des Gehirns.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben