Lotto-Gelder für Kultur, Sport und Kirche in Halle

24. Juni 2015 | Vermischtes | Keine Kommentare

Zahlreiche Einrichtungen in Halle (Saale) dürfen sich wieder über Fördergelder von Lotto freuen. Der Aufsichtsrat hat insgesamt 1,197 Millionen Euro locker gemacht. 43 Projekte in Sachsen-Anhalt werden gefördert, darunter zahlreiche aus Halle.

45.000 Euro bekommen die Franckeschen Stiftungen für die Sonderausstellung „Tief verwurzelt, hoch hinaus! – Die Franckeschen Stiftungen auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe 2015/2016“. Über den Antrag der Franckeschen Stiftungen auf Aufnahme in die UNESCO-Weltkulturerbeliste wird 2016 entschieden. Eine Ausstellung soll ab September 2015 u. a. die Vorreiterrolle August Hermann Franckes in der Waisenpflege zeigen.

Die Werkleitz Gesellschaft bekommt 35.000 Euro für das Werkleitz-Festival „move ON – New Media Art from Australia, Canada and Europe“ vom 9. bis 25. Oktober 2015. Es werden 16 Künstler aus Australien, Kanada und Europa eingeladen. Geplant sind u. a. drei Ausstellungen, eine Konferenz und Konzerte. Thematisiert wird die Kunst der Neuen Medien.

Die Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt erhält 26.000 Euro für die Ausstellung „Experiment und Erneuerung. 100 Jahre Burg Giebichenstein“. Vom 16. November 2015 bis zum 14. Februar 2016 sollen im Kunstmuseum Moritzburg Halle Geschichte und Gegenwart der Burg Giebichenstein gezeigt werden.

18.000 Euro erhält das Theater Varomodi für das Theaterprojekt 2015 „Partenope – Oper von Georg Friedrich Händel“. Im Goethe-Theater Bad Lauchstädt sind im Herbst 2015 sowie im Frühjahr 2016 zwölf Aufführungen geplant. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik Halle umgesetzt.

Für das Science-Fiction-Theater-Experiment „Ein Zusammenstoß“ erhält die Kulturreederei 18.000 Euro. Von Oktober bis Dezember 2015 sind 14 Vorstellungen im Studio Halle im Waisenhausring und auf der neuen Bauhausbühne in Dessau geplant. Inhalte des skurril-komödiantischen Stückes: Im Halle der 20er Jahre rast ein Komet auf die Erde zu und droht sie zu vernichten.

75.000 Euro bekommt der Landessportbund Sachsen-Anhalt für die Unterstützung von 12 Landesfachverbänden des Landessportbundes für Maßnahmen im Nachwuchsleistungssport. Das Geld ist u. a. bestimmt für die Ausrichtung zusätzlicher Trainingslager und die Teilnahme der Nachwuchssportler an zusätzlichen Trainingslagern sowie für spezielle Wettkämpfe zur Vorbereitung auf nationale und internationale sportliche Höhepunkte.

Über 49.000 Euro darf sich der Sportverein Halle freuen. Das Geld ist für die Vorbereitung und Teilnahme von Sportlern des SV Halle an nationalen und internationalen Meisterschaften des Spitzensports. Mit Blick auf die Olympischen Sommerspiele 2016 und auf die langfristige Vorbereitung für die Spiele 2020 sollen möglichst viele Sportler des SV Halle nationale und internationale Meisterschaften erfolgreich absolvieren. Dazu sind u. a. spezielle Trainingslager erforderlich.

30.000 Euro bekommt der run e. V. für den 14. Mitteldeutschen Marathon und die Rahmenwettkämpfe für Kinder und Jugendliche am 6. September 2015 von Spergau nach Halle. Mehr als 5.000 laufbegeisterte Sportler werden erwartet. Angeboten werden Marathon, Halbmarathon, Staffelwettbewerbe, Inline-Skating, Viertelmarathon, 5-km-Lauf und Walking sowie Schnupper- und Kita-Läufe.

Die Bürgergesellschaft St. Mauritius zu Halle (Saale) bekommt 23.000 Euro für weitere Sanierungsarbeiten an der Kirche St. Moritz Halle. Rund 180.000 Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt flossen bereits in Sanierungsarbeiten an dem Gotteshaus. Bei der Moritzkirche soll nun das Kirchenschiffdach in mehreren Bauabschnitten instandgesetzt werden. Durch eindringende Nässe und Schädlingsbefall droht ein Durchsacken des Dachstuhls.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben