Leichenfunde am Uniklinikum und am Riveufer

4. September 2013 | Vermischtes | Keine Kommentare

Gleich zwei Tote beschäftigen derzeit die Polizei in Halle. Die Leichen wurden beide am Dienstagmorgen gefunden.

Gegen 8.45 Uhr wurde in der Kurt-Mothes-Straße unweit des Universitätsklinkums eine tote Person gefunden. Was genau passiert ist, ist noch unklar. Möglicherweise ist der Tote – es handelt sich laut Polizei um einen Mann – aus einem Fenster des Studentenwohnheims gestürzt. Darauf deutet ein offenes Fenster in der 7. Etage des Hochhauses. Zur Identität wurden noch keine Angaben gemacht. Die Ermittlungen laufen.

Nur kurze Zeit später wurde dann an einem Schiff am Riveufer eine Wasserleiche entdeckt. Dabei soll es sich um eine 36 Jahre alte Frau aus dem Glauchaviertel handeln. Ersten Informationen zufolge soll sie sich an der Genzmer Brücke in die Saale gestürzt haben, die Behörden gehen hier derzeit von Selbstmord aus. Möglicherweise hängt dieser Fall mit der Suchaktion vergangenen Freitag zusammen. Zeugen hatten von einer Person berichtet, die in der Saale schwimmen soll. Eine Suchaktion brachte aber zunächst keinen Erfolg.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben