Landtagsabgeordneter Weihrich spendet 320 Euro für das Peißnitzhaus

18. Dezember 2014 | Vermischtes | 1 Kommentar

Statt Geschenken eine Spende für den Peißnitzhaus-Verein – das hatte sich der hallesche Landtagsabgeordnete Dietmar Weihrich (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) zu seinem 50. Geburtstag gewünscht. Nun konnte er pünktlich zum Weihnachtsfest dem Peißnitzhaus einen Scheck über 320 Euro vorbeibringen.
Weihrich
Weihrich ist Gründungsmitglied der gemeinnützigen Genossenschaft des Peißnitzhauses, welche die erforderlichen Eigenmittel für die den Bau einwerben möchte, um damit das Schlösschen als einen Ort der Inklusion, der generations- und kulturübergreifenden Begegnung und des Voneinanderlernens auszubauen.

Der inzwischen 170 Mitglieder zählende Peißnitzhaus-Verein hat mit seiner Arbeit das Denkmal gesichert. Die Nebengebäude: Kolonnaden, Pavillon und Langhaus wurden durch viele ehrenamtliche Arbeitsstunden, Spenden- und Sponsor-Leistungen wieder nutzbar gemacht. Das Umfeld wurde aufgewertet, sinnvolle Freizeitangebote für Klein und Groß geschaffen. Das Gartenlokal und die Kulturveranstaltungen laden in der Woche Kinder- und Senioren-Gruppen, und an den Wochenenden viele Erholung suchende Hallenser und Gäste aus der Region zum Besuch ein. In die Nebengebäude und die Bausicherung des Hauptgebäudes sind bereits Bauleistungen im Wert von über 500.000 Euro geflossen. Der Aufbau des denkmalgeschützten Insel-Schlösschens erfolgt schrittweise. Als nächste Bauschritte werden die Sanitäranlagen hochwassersicher in Peißnitzhaus eingebaut. Zeitgleich laufen die Planungen für die Dachsanierung. Dafür hat die Stdtverwaltung Sicherungsmittel im Wert von 625.000 Euro bereitgestellt.

Ziel ist es, einen generationsübergreifenden Ort des Voneinanderlernens zu schaffen. Das Haus wird schrittweise saniert. Die Nutzung sieht eine Spiel- und Erlebniswelt für Klein und Groß, Übernachtungs-Möglichkeiten für Fahrradtouristen, Wanderer und Pilger sowie eine integrative Gastronomie mit Ausbildungs- und Arbeitsplätzen für Menschen mit und ohne Handicap vor.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben