Landesregierung bestätigt Tierschutzverstöße im Schweinehochhaus Maasdorf

3. Juni 2015 | Vermischtes | 4 Kommentare

Das sogenannte Schweinehochhaus in Maasdorf (Sachsen-Anhalt) wurde 1969 als Prestigeobjekt des DDR-Regimes gebaut. In dem bunkerähnlichen Bau werden auf sechs Etagen hunderte Schweine gehalten, die jedes Jahr zehntausende Ferkel zur Welt bringen.

In der Sendung „Das Jenke-Experiment“ zeigte der Sender RTL am 02. März dieses Jahres erstmals Aufnahmen aus dem Inneren der Anlage. Die Zustände sorgten bundesweit für Empörung. Über eine Woche später kontrollierte das zuständige Veterinäramt die Anlage und stellte zahlreiche Verstöße gegen das Tierschutzgesetz fest, das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der grünen Landtagsabgeordneten Dorothea Frederking hervor.

Bei der Kontrolle, die bereits einen Tag zuvor angemeldet wurde, wurden abgemagerte und verletzte Tiere angetroffen. Bereiche des Hochhauses waren stark verschmutzt, Ursachen von Tierverlusten wurden nicht dokumentiert und eine ausreichende tierärztliche Betreuung war nicht gegeben, auch entsprachen Liegeflächen, Spaltenböden und Beleuchtungsstärke in Bereichen des Gebäudes nicht den rechtlichen Vorgaben.

Jan Peifer, Sprecher des Deutschen Tierschutzbüros, sieht sich in der Forderung nach einer Schließung der Anlage bestätigt: „Wenn bei einer angemeldeten Kontrolle, wenige Tage, nachdem das Schweinehochhaus bundesweit in die Schlagzeilen geraten ist, eine solche Vielzahl an Verstößen festgestellt wird, möchte man sich gar nicht vorstellen, wie es dort sonst aussieht.“ Zudem kritisiert Peifer: „Aus den Antworten der Kleinen Anfrage kann man zudem entnehmen, dass alle Kontrollen in den letzten Jahren im Vorfeld bei dem Betreiber des Schweinehochhauses angemeldet worden sind, teilweise sogar 4 Tage vorher, das halte ich für skandalös.“

Die Tierschutzorganisation Deutsches Tierschutzbüro hat angekündigt, auf Grundlage der nun bekannt gewordenen Verstöße gegen das Tierschutzrecht weitere rechtliche Schritte gegen den Betreiber des Hochhauses prüfen zu wollen.

Print Friendly, PDF & Email
4 Kommentare

Kommentar schreiben