Künstlerhaus 188 am Böllberger Weg als Glaucha-Grundschule?

14. November 2013 | Vermischtes | 1 Kommentar

Neue Idee für das Künstlerhaus 188 am Böllberger Weg. Die Stadtratsfraktion MitBürger für Halle / Neues Forum schlägt eine Nutzung des Gebäudes für die geplante neue Glaucha-Grundschule vor.

„Es ist nicht nur ein wichtiges Baudenkmal für die Stadt Halle, sondern auch für das Glauchaviertel ein wichtiger Identitätspunkt“, so die Fraktion in einer Mitteilung. Ein künftiges Nutzungskonzept wäre, die Grundschule Glaucha in das 188 einziehen zu lassen. „Es wäre ein idealer Standort für die Schule. Es wird wesentlich zur Attraktivität des Glauchaviertels beitragen, wenn neben dem Ausbau des Böllberger Weges auch das 188 nicht nur erhalten bleibt, sondern auch in seiner alten Tradition als ehemalige Weingärtenschule eine Wiederbelebung als Grundschule Glaucha erfährt.“ Denn das Gebäude wurde als Schule erbaut.

Synergieeffekte sehen die MitBürger mit der angrenzenden Kindertagesstätte. „Es könnten beispielsweise gemeinsame Flächen genutzt werden.“ Das für die Innenstadt geplante Gymnasium könnte statt der Berufsschule am Hallmarkt in die eigentliche Glauchaschule in der Heinrich-Pera-Straße ziehen.

Die Stadtverwaltung will das Künstlerhaus für den Ausbau des Böllberger Wegs abreißen. Nach Angaben der Stadt gibt es nur Fördermittel, wenn die Straßenbahn auch im Bereich der Schule ein eigenes Gleisbett bekommt. Für Mischverkehr gibt es dagegen kein Geld, hat die Stadt immer argumentiert. „Durch die Argumente der Verwaltung billigt man den Abriss eines unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes“, so die MitBürger. Um das Gebäude zu retten, schlagen die MitBürger zudem vor, in diesem Bereich Straßenbahnen und Autos auf einer Fläche verkehren zu lassen. „De Stadtverwaltung blieb bislang den Beweis schuldig, dass es Fördermittel ausschließlich für den gesamten Straßenverlauf Böllberger Weg gibt.“

Hier geht es zur Petition zum Erhalt des Gebäudes.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben