Kreide, Goldbronze, Eisenoxid: so entstand der Shrek-Esel am Eselsbrunnen

23. April 2015 | Vermischtes | 1 Kommentar

Seit Tagen sorgt ein Esel für Lacher in Halle (Saale). Am vergangenen Sonntag wurde die Figur am Eselsbrunnen aufgestellt.
Esel Patina
Die Idee der Initiatoren hängt mit dem abgebauten Original-Esel samt Müllerburschen zusammen. Diese hatte die Stadtverwaltung abnehmen lassen, nachdem sie Unbekannte stehlen wollten. Derzeit wird die Figur repariert und soll zu den Händelfestspielen wieder stehen.

Doch solange sollte der Platz, wenn es nach der Stadt gegangen wäre, leer geblieben. Das geht so nicht, meinten engagierte Hallenser. Also ging es zu einem Internetauktionshaus, wo ein Plastikesel ersteigert wurde. Doch so ein Plastiktier auf dem historischen Brunnen, das hätte peinlich ausgesehen.

Aus diesem Grund haben sich die Initiatoren ordentlich Mühe gegeben. Zunächst wurde der Plaste-Esel mit Acryldispersion grundiert, dann im noch leicht klebrigen Zustand mit Goldbronze gepudert und gekehrt. Anschließend folgte noch einmal eine Grundierung, bevor helle grünpigmente und stellenweise rotbraune Eisenoxidpigmente aufgetragen wurde. Dann hieß es: Trocknen. Schließlich wurde der Esel noch mit Wachspaste anpoliert und stellenweise mit Kreide mattiert.

Das so „aufgemotzte“ Tier bleibt nun hoffentlich noch einige Wochen an dem prominenten Platz stehen.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar