Kita-Gebühren in Halle: Steigerung um 8 Prozent

3. September 2013 | Vermischtes | Keine Kommentare

Eltern in Halle (Saale) müssen ab 1. Januar 2014 mehr für die Kinderbetreuung zahlen. Wie die Stadtverwaltung im Finanzausschuss erklärte, ist eine Erhöhung um 8 Prozent drin. Es wäre die erste Anhebung seit vier Jahren.

Begründet wird die Erhöhung mit der Einführung des Ganztagsanspruchs. Seit 1. August dürfen in Sachsen-Anhalt alle Kinder wieder den ganzen Tag in die Schule. Bislang hatten Kinder aus Hartz IV-Familien nur einen Halbtagsplatz erhalten. Das Land zahlt den Kommunen zwar einen Ausgleich dafür, die tatsächlichen Kosten sind aber höher. Aus diesem Grund könnte eine Verfassungsklage durch den Städte- und Gemeindebund drohen, sagte Oberbürgermeister Bernd Wiegand.

Aktuell kostet die Betreuung in der Kita 150 Euro für einen 40-Stunden-Krippenplatz sowie 110 Euro für einen Kindergartenplatz über 40 Stunden. Die Hortbetreuung schlägt für 30 Stunden mit 55 Euro zu Buche. Wer mehrere Kinder in den Einrichtungen hat, zahlt momentan maximal 260 Euro, diese Kappungsgrenze hatte der Stadtrat beschlossen. Arbeitslose, Hartz IV-Empfänger und Geringverdiener sind in Halle von den Gebühren befreit.

Die jetzt anstehende Erhöhung ist Teil des ausgeglichenen Haushalts. Wie Wiegand sagte, steht auch im Etat für 2014 eine schwarze Null. Details zum neuen Haushalt lesen Sie später auf HalleSpektrum.de.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben