Kirchenkreis-Synode streicht weitere Pfarrstellen

21. April 2013 | Vermischtes | Keine Kommentare

Am Samstag tagte in der Paulusgemeinde die Frühjahrssynode des evangelischen Kirchenkreises. 43 Synodale waren anwesend.

Als erster Tagesordnungspunkt war die Jahresrechnung für 2012 dran. Der Kirchenkreis hatte demnach im vergangenen Jahr Einnahmen von 11,5 Millionen Euro und Ausgaben von 10,2 Millionen Euro. Ausgegeben wurden unter anderem 13.700 Euro für die Kirchenmusik, 12.800 Euro für den Religionsunterricht und 4.200 Euro für die Schulseelsorge. 10.000 Euro flossen in die City-Arbeit an der Marktkirche, 15.200 Euro in die Gehörlosenarbeiten, 2.500 Euro in die Krankenhausseelsorge, 4.000 Euro Straffälligen-Seelsorge, 8.800 Euro in die Polizeiseelsorge und 1.500 Euro in die Ausländerseelsorge. Mit 30.000 Euro wurde die Bahnhofsmission gestützt, 15.000 gingen an die Telefonseelsorge, ebenfalls 15.000 Euro an die Stiftung Petersberg. Die Jugendwerkstatt Bauhof erhielt 33.000 Euro, die Beratungsstelle Ehe und Familie 15.000 Euro, die Diakonische Begegnungsstätte 25.000 Euro und freie Schule 25.000 Euro. Für die Stadtmission wurden 35.000 Euro vom Kirchenkreis aufgewendet, die dortige Kreisdiakoniepfarrstelle erhielt 12.600 Euro, 5.600 Euro erhielt die Villa Jühling. Eingenommen wurden im vergangenen Jahr unter anderem 490.000 Euro an Kirchensteuern, 40.000 aus Grundstücken, 1,6 Millionen Euro Ausgleichszulage und Umlage der Landeskirche.

Beschlossen wurde zudem die Streichung mehrerer Stellen. So soll die Pfarrstelle Gesundbrunnen aufgehoben werden, sobald der derzeitige Stelleninhaber ausscheidet. Stattdessen soll die Gemeinde Wörmlitz-Böllberg sich mit um Gesundbrunnen kümmern. Die Pfarrstelle der Luthergemeinde soll, sobald die jetzige Pfarrerin aufhört, von 100 auf 50 Prozent reduziert werden. Die anderen 50 Prozent sind für die Krankenhausseelsorge vorbehalten. An der Marktkirche wird es mittelfristig nur noch eine statt zwei Pfarrstellen geben. Zudem beschlossen die Synodale, dass mit Ausscheiden der derzeitigen Nietlebener Pfarrerin der Dienstsitz für die Pfarrstelle Halle-Neustadt-Nietleben, Angersdorf und Zscherben überprüft wird.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben