Kinderstadt – Danach ist davor! Kurzfilmpremiere und Ideenwerkstatt

25. Januar 2015 | Vermischtes | Keine Kommentare

Alle zwei Jahre verwandelt sich die Peißnitzinsel in Halle (Saale) in ein Mekka für Kinder. Die Kinderstadt „Halle an Salle“ lockt Jungen und Mädchen gleichermaßen an. 11.700 Kinder waren es im Sommer vergangenen Jahres.
2014-06-27 - eröffnung kinderstadt 017
Am Montag, den 26. Januar gibt es um 17 Uhr im Puschkino die Gelegenheit, ausgewählte Augenblicke aus der Kinderstadt Revue passieren zu lassen. Ein Kurzfilm gewährt Interessierten Einblicke in das Stadtleben von „Halle an Salle“, die vor allen den Erwachsenen neu sein sollten – wurde ihnen doch der Eintritt in die Kinderstadt nur im Rahmen einer Führung gestattet. Zum Mitnehmen gibt es die druckfrische Dokumentation als Broschüre.

Und natürlich geht es auch schon um 2016, wenn die nächste Kinderstadt stattfindet. Ideen für die mittlerweile 8. Auflage werden ebenfalls schon gesammelt.

In der Kinderstadt simulieren Jungen und Mädchen zwischen 7 und 14 Jahren ihre eigene Stadt. Es gibt Handwerker, eine Gärtnerei und natürlich auch ein Rathaus. Bezahlt wird mit “Hallörchen”. Vier Hallörchen erhalten die Kinder für eine halbe Stunde “Arbeit”, ein Hallörchen Steuer wird für die Stadtkasse einbehalten. Wer drei Stunden gearbeitet hat wird vom Sallunken zum Sallenser. Dann können sich die Kinder selbstständig machen und für den Stadtrat kandidieren.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben