Jobcenter-Mitarbeiter spenden für Hochwasser-geschädigte Kita

23. Juni 2013 | Vermischtes | 2 Kommentare

Das Hochwasser in Halle (Saale) hat sich zurückgezogen, doch nun werden die Schäden sichtbar. Es gibt viele kleine und große Spendenaktionen, und auch die Mitarbeiter des halleschen Jobcenters haben sich daran beteiligt.

Unter den 521 Beschäftigten wurde gesammelt. Am Ende kamen knapp 2.000 Euro für die in Not geratene Kindertagesstätte „Vier Jahreszeiten“ zusammen. „Es ist bemerkenswert, wie groß die Bereitschaft unter unseren Kollegen war“, meint die Geschäftsführerin des Jobcenters Halle (Saale), Sylvia Tempel. „Selbst die, die von außerhalb kommen und nicht durch das Hochwasser betroffen waren, wollten helfen. Denn in den heiklen Tagen, als der Gimritzer Damm zu brechen drohte, haben alle mit angepackt und Sandsäcke gefüllt. Die dort erlebten Bilder der Katastrophe waren dann für viele Grund genug, um zu spenden.“

Die Kindertagesstätte „Vier Jahreszeiten“ liegt direkt an der Saale und war somit schnellvon den Wassermassen betroffen. Noch am Montag, dem 03.06.2013, spielten die Kinder in der Einrichtung, bevor bereits am frühen Abend das Wasser bedrohlich nah kam. In den folgenden Tagen versuchten viele fleißige Helfer sich gegen die Überschwemmung der Räumlichkeiten zu wehren und Einrichtungsstücke in Sicherheit zu bringen. Durch die unmittelbare Nähe zur Saale konnte am Ende jedoch nichts gegen die Fluten getan werden, so dass ein Schaden von geschätzten 200.000€ entstanden ist. Wann die Kinder, die aktuell in Außenquartieren untergebracht sind, wieder in ihre KITA zurück können ist ungewiss.

„Auch wenn die von uns gespendeten Gelder im Verhältnis zum entstandenen Schaden wie ein Tropfen auf dem heißen Stein wirken, ist es dennoch ein Anfang“, so Tempel weiter. „Die große Spendenmoral unter den Menschen lässt uns alle aktuell hoffen, dass die persönlich und materiell erlittenen Schäden zeitnah wieder behoben werden können.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben